1 Peter 5

Ich richte nun meine Ermahnung an die Ältesten, die unter euch arbeiten — ich bin ein Ältester wie sie; ich habe die Leiden Christi als Augenzeuge gesehen
In Gethsemane und vor dem Hohen Rat.
und soll auch teil empfangen an der Herrlichkeit, die sich offenbaren wird —:
Weidet die euch anbefohlene Herde Gottes — nicht aus Zwang,
Aus bloßem Pflichtgefühl.
sondern aus innerem Herzensdrang, wie es Gott gefällt; nicht aus schnöder Gewinnsucht, sondern mit Lust und Liebe!
Tretet nicht als Herren auf in euern Gemeinden, sondern werdet Vorbilder der Herde! Dann werdet ihr bei der Erscheinung des Oberhirten
Christus.
als Ehrenkranz aus unverwelklichen Blumen die Herrlichkeit empfangen.
Ebenso ihr jüngeren Leute:
Die mehr als ältere zum Eigenwillen geneigt sind.
gehorcht euern Ältesten!
Oder: geistlichen Vorstehern.
Ihr alle insgesamt,
Alle Christen ohne Unterschied.
tragt im Verkehr miteinander den Sklavenschurz der Demut. Denn: Gott widersteht den Stolzen, den Demütigen aber gibt er Gnade.
Aus Spr 3:34 nach LXX
So demütigt euch denn unter Gottes gewaltige Hand,
Die euch Leiden auferlegt.
damit er euch erhöhe, wenn die rechte Stunde gekommen ist!
Werft alle eure Sorge auf ihn,
Aus Ps 55:23 nach LXX
denn er nimmt sich euer an!
Seid nüchtern und wachsam! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein
Vor Gier und Hunger.
brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.
Dem widersteht in Glaubensfestigkeit und denkt daran,
Damit ihr Geduld und Ergebung lernt.
daß eure Brüder in der ganzen Welt dieselben Leiden zu erdulden haben!
10 Gott aber, der Spender aller Gnade, der euch in Christi Jesu Gemeinschaft dazu berufen hat, nach einer kurzen Leidenszeit in seine ewige Herrlichkeit einzugehen, der wir euch vollbereiten, stärken, kräftigen und festgründen. 11 Sein ist die Herrlichkeit und Macht in alle Ewigkeit! Amen. 12 Durch Silvanus, den treuen Bruder, schreibe ich euch diesen Brief; mir scheint, er ist nur kurz. Ich erinnere und bezeuge euch darin: die rechte Gnade Gottes ist euch zuteil geworden. Darin steht fest! 13 Die Miterwählte in Babylon
D.h. die christliche Gemeinde in Rom.
und mein Sohn Markus
Petrus nennt Markus, den Verfasser unseres zweiten Evangeliums, seinen Sohn, weil er ihn zum Glauben an Christus geführt hat.
lassen euch grüßen.
14 Grüßt einander mit dem Kuß der Liebe! Friede sei mit euch allen, die ihr in Christi Gemeinschaft steht!
Copyright information for GerAlbrecht