2 Corinthians 10

Nun habe ich,
In den vorhergehenden Kapiteln heißt es oft "wir:" da redet Paulus von sich und seinen Mitarbeitern (namentlich Timotheus: 1,1,). Hier nimmt er allein das Wort.
Paulus, — mit dem Hinweis auf Christi Freundlichkeit und Milde
Die euch zum Gehorsam bewegen mögen.
— noch ein besonderes Wort der Ermahnung an euch zu richten. Ich bin ja (nach den Worten meiner Gegner) feige, wenn ich euch Aug in Aug gegenüberstehe, doch mutig, wenn ich aus der Ferne zu euch rede.
Bitte, zwingt mich nicht, wenn ich bei euch bin, mutig aufzutreten mit jener zuversichtlichen Kühnheit, die ich gewissen Leuten gegenüber
Gemeint sind die Gegner des Paulus in Korinth.
zeigen will, die da meinen, wir lassen uns von fleischlichen Rücksichten leiten.
Nämlich: von Menschenfurcht.
Wohl leben wir noch im (sterblichen) Fleisch, doch kämpfen wir nicht fleischlich. Denn die Waffen, womit wir kämpfen, sind nicht fleischlich. Gott macht sie stark, Bollwerke
Hindernisse der Heilsbotschaft.
zu zerstören.
Wir vernichten damit (dem Glauben feindliche) Anschläge und jede stolze Festung, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen für den Gehorsam, wie ihn Christus bewiesen. Jeden Ungehorsam aber sind wir entschlossen zu strafen, wenn ihr (als Gemeinde)
Im Gegensatz zu einzelnen widerspenstigen Gliedern.
unseren Weisungen erst völlig gehorsam geworden seid..
Seht auf das, was klar vor Augen liegt! Trotzt einer darauf, Christi Diener zu sein, der sage sich, daß wir ebenso gut Christus dienen wie er. Und sollte ich mich der uns vom Herrn verliehenen Vollmacht — euch zu erbauen, nicht euch zu zerstören — auch noch viel lauter rühmen, so würde ich nicht damit zuschanden. Ich will aber nicht den Schein erwecken, als suchte ich euch durch meine Briefe einzuschüchtern. 10 "Seine Briefe" — so sagt man ja
Worte der Gegner des Apostels.
— "sind wuchtig und entschieden; seine äußere Erscheinung aber macht keinen Eindruck, und reden kann er gar nicht."
11 Wer so spricht, der lasse sich gesagt sein: Wie wir aus der Ferne in unseren Briefen reden, so werden wir auch nach unserer Ankunft handeln. 12 Allerdings haben wir nicht den "Mut", uns mit gewissen Leuten, die sich selbst empfehlen,
Gemeint sind wieder die Gegner des Apostels in Korinth.
auf eine Stufe zu stellen und uns mit ihnen zu vergleichen. Diese Leute messen sich in ihrem Unverstand an sich selbst und spiegeln sich in ihrem eigenen Bild.
13 Wir dagegen wollen uns nicht maßlos rühmen, sondern uns mit unserem Rühmen auf das Arbeitsfeld beschränken, das Gott uns abgemessen hat, und das auch euch umfaßt. 14 Wir dehnen unseren Wirkungskreis nicht eigenmächtig aus, sondern ihr gehört mit dazu. Denn wir sind ja mit Christi Froher Botschaft wirklich bis zu euch gekommen und haben sie euch zuerst verkündigt. 15 Wir schreiben uns also nicht in maßlosem Ruhmesdünkel die Früchte fremder Arbeit zu. Wohl aber hoffen wir: wenn euer Glaube wächst, so können wir später — doch stets innerhalb der Grenzen des uns angewiesenen Arbeitsfeldes — von euch aus einen größeren Wirkungskreis aufsuchen 16 und auch in jenen Gegenden, die über Korinth hinaus (weiter westwärts) liegen, die Heilsbotschaft verkündigen. Dabei wollen wir aber nie in ein fremdes Arbeitsfeld eindringen noch uns der durch andere errungenen Erfolge rühmen.
Das taten des Apostels Gegner in Korinth.
Nein:
17 Wer sich rühmt, der rühme sich des Herrn! 18 Denn nicht der ist bewährt (als Gottes Diener), der sich selbst empfiehlt, sondern der, den der Herr empfiehlt.
Copyright information for GerAlbrecht