Ephesians 2

Auch euch
Euch Heidenchristen.
(hat Gott mit Christus lebendig gemacht).
So ist aus 2,5 zu ergänzen. Der Abschnitt 2,1-7 schließt sich an 1,20 an. Auf das, was Gott an Christus getan (1,20-23), folgt das, was er an Heidenchristen und an Judenchristen gewirkt hat: er hat sie beide mit Christus lebendig gemacht (2,1-7). Dies Heil aber ist ein Geschenk der göttlichen Gnade (2,8-10). Besonders werden die Heidenchristen daran erinnert, was sie Christus zu verdanken haben (2,11-22).
Ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden.
Darin lebtet ihr einst nach der Weise dieser Welt,
D.h.: der gottentfremdeten Menschheit.
beeinflußt von dem Herrscher über die Macht der Finsternis:
Wörtlich: "über die Macht der Luft." Aber das griechische Wort  αεγ (Luft) bezeichnet besonders die untere Luftschicht im Gegensatz zu der reinen oberen Luft, dem Äther. Daher heißt  αεγ nicht nur Dunstkreis, Nebel, sondern öfter geradezu: Dunkel, Finsternis. Vgl. übrigens zu dem Ausdruck die Stelle Kol 1:13. — Der "Herrscher" ist der Teufel. vgl. 2Kor 4:4, Joh 12:31
über jenen Geist, der jetzt wirksam ist in allen, die Gott nicht gehorchen.
"Über jenen Geist" usw. ist nähere Erläuterung der Worte "über die Macht der Finsternis;"  του πνευματος κτλ ist also die Apposition zu  της εξουσιας του αερος.
Auch wir
Wir Judenchristen.
alle haben einst wie jene
Die Gott nicht gehorchen (V2 Schluß).
dahingelebt in den Begierden unseres Fleisches.
Unseres natürlichen, gottentfremdeten Wesens.
Wir taten, was unser Fleisch und unsere (bösen) Gedanken lüstete, und obwohl durch unsere Geburt Kinder,
Vgl. Rö 9:4 und Anm. [a]
waren wir doch ebenso wie alle anderen Menschen Gottes Zorngericht verfallen.
Gott aber, an Erbarmen reich, hat in seiner großen Liebe, womit er uns geliebt, auch uns, die wir tot waren durch unsere Übertretungen, zugleich mit Christus lebendig gemacht — durch Gnade seid ihr gerettet! —, und mit Christus Jesus hat er uns auferweckt und in die Himmelswelt versetzt. So will er in den kommenden Zeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade kundmachen durch die Güte, die er uns in Christus Jesus erwiesen hat. Denn aus Gnade habt ihr durch Glauben das Heil empfangen. Das ist nicht euer Verdienst, es ist Gottes Gabe. Werke haben nichts damit zu tun, auf daß sich niemand rühme. 10 Denn sein Gebilde sind wir.
Wir sind von Gott geistlich neugeschaffen worden.
In Christi Jesu Gemeinschaft sind wir dazu geschaffen worden, gute Werke zu vollbringen. Darin
In guten Werken, nicht in Sünden und Übertretungen.
zu wandeln, hat uns Gott vorherbestimmt
11 Denkt nun daran: Ihr wart einst, äußerlich betrachtet, Heiden und wurdet von den sogenannten Beschnittenen, deren Beschneidung am Fleisch mit der Hand vollzogen wird, (verächtlich) mit dem Namen "Unbeschnittene" bezeichnet. 12 Damals hattet ihr keinen Christus,
Die Heiden hatten keinen Christus, d.h. keine messianische Verheißung und Hoffnung, weil sie nicht Glieder der jüdischen Volksgemeinschaft waren.
ihr wart ausgeschlossen von dem Bürgerrecht in Israel und dem Verheißungsbund
Die Verheißung ist die messianische.
fremd; daher hattet ihr auch keine Hoffnung und lebtet ohne Gott in dieser Welt dahin.
13 Jetzt aber, in der Gemeinschaft mit Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern gestanden, durch Christi Blut nahe gebracht worden. 14 Er ist unser Friede.
Vgl. Jes 9:5. Unter Friede ist die Einigung der Juden und Heiden zu verstehen.
Er hat aus beiden (Juden und Heiden) eins gemacht und den sie trennenden Zaun hinweggeräumt. Denn er hat durch sein Fleisch
Durch seinen in den Tod gegebenen Leib.
die Feindschaft,
15 die das Gesetz mit seinen Geboten und Verordnungen zwischen ihnen erregte, für immer abgetan.
Das Gesetz trennte als ein Zaun und eine Feindschaft erregende Scheidewand Juden und Heiden voneinander; vgl. Kol 2:14.
so wollte er die beiden
Juden und Heiden.
in sich selbst zu einem neuen Menschen umschaffen. Ja, er hat Frieden gestiftet
16 und beide, die in einem Leib
D.h. in der Kirche, dem Leib Christi.
vereinigt werden sollten, mit Gott versöhnt durch das Kreuz, an dem er ihre Feindschaft ertötet hat.
Der das Gesetz aufhebende Tod Christi war ein Versöhnungstod für Juden und Heiden: durch diese Versöhnung mit Gott wurden Juden und Heiden auch miteinander ausgesöhnt und in der Kirche in eine neue Schöpfung erhoben.
17 Dann ist er gekommen
Christus ist nach vollbrachtem Versöhnungswerk gekommen in den Dienern des Neuen Bundes, vgl. Jes 57:19.
und hat euch, die ihr fern wart, und denen, die nahe standen, die Frohe Botschaft des Friedens verkündigt.
18 Denn durch ihn haben wir beide in einem Geist Zugang zum Vater. 19 So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge und Beisassen:
Beisassen haben an dem Ort, wo sie wohnen, kein Bürgerrecht.
nein, ihr seid Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.
D.h. Glieder der Familie Gottes, der Kirche.
20 Ihr seid auferbaut auf dem Grund der Apostel und Propheten,
Hier sind nicht die Propheten des Alten Bundes gemeint, sondern die Propheten in der Kirche. Eph 3:5, 4:11, 1Kor 12:28
und Christus Jesus ist der Eckstein dieses Grundes.
21 In ihm ist der ganze Bau fest zusammengefügt und wächst so hinan zu einem heiligen Tempel in dem Herrn. 22 Ihn ihm werdet auch ihr (Heiden) miterbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.
Copyright information for GerAlbrecht