Psalms 108

Ein Psalmlied Davids.
Ps. 108 ist, vielleicht zum gottesdienstlichen Gebrauch, mit kleinen Veränderungen aus zwei ganz verschiedenen Stücken zusammengesetzt: V2-6 ist entnommen aus Ps 57:7-11, und V7-14 aus Ps 60:5-12. Der Psalm wird David zugeschrieben, weil er aus zwei davidischen Dichtungen stammt. Daß aber David selbst aus zweien seiner Lieder ein drittes gebildet habe, ist schwerlich anzunehmen. Die Erläuterungen zu Ps. 108 wolle man unter Ps. 57 und 60 nachlesen.
Mein Herz ist getrost, Elohim. / Ich will singen und spielen, / Ja, das soll meine Seele! Wach auf, du Harfe und Zither! / Wecken will ich das Morgenrot. Unter Völkern, Adonái, will ich dich preisen, / Dir singen unter den Leuten. Denn groß bis über die Himmel hinaus ist deine Gnade, / Bis zu den Wolken reicht deine Treu. Elohim, erheb dich über die Himmel, / Deine Herrlichkeit über alle Welt! Damit deine Lieben gerettet werden, / So hilf denn mit deiner Rechten und hör uns! Elohim hat mir verheißen bei seinem heiligen Namen: / Frohlocken soll ich, austeilen Sichem / Und vermessen das Tal Sukkot. Mein ist Gilead und mein Manasse, / Efraim schützt mein Haupt als Helm, / Juda ist mein Herrscherstab. 10 Moab ist mein Waschbecken, / Auf Edom werf ich meinen Schuh. / Über Philistäa werd ich (als Sieger) jauchzen." 11 Wer bringt mich hinein in die feste Stadt? / Wer führt mich hin nach Edom? 12 Du, Elohim, du hast uns verworfen; / Du zogst nicht aus, Elohim, mit unsern Heeren. 13 O schaff uns Beistand gegen den Feind! / Denn nichtig ist Menschenhilfe. Mit Elohim verrichten wir Heldentaten. / Er wird unsre Feinde zertreten.
Copyright information for GerAlbrecht