Psalms 23

Ein Psalm Davids. Jahwe ist mein Hirt: mir mangelt nichts. / Auf grünen Auen läßt er mich ruhn, / Zu stillen Wassern
Wo der Müde den lieblichsten Ruheplatz findet und zugleich sich erfrischen kann.
führt er mich.
Er labet meine Seele, / Er leitet mich auf rechten Pfaden
Die keine Gefahr bringen und die zum rechten Ziel führen.
/ Um seines Namens willen.
Auch wenn ich wandre durch ein Tal des Todesschattens,
Auf einem Weg, wo feindliche Überfälle und Unglück aller Art drohen.
/ Fürcht ich kein Leid. / Denn du bist bei mir; dein Hirtenstab und Stecken, / Die trösten mich.
Du deckest mir den Tisch / Vor meiner Dränger Augen.
Versetzt uns dieser Psalm in die Zeit der Empörung Absaloms, so ließe sich hier passend denken an 2Sa 17:27-29.
/ Du salbst mein Haupt mit Öl, / Mein Becher fließt über.
Nur Glück und Gnade folgen mir
Selbst wenn die Feinde mir auf den Fersen sitzen.
/ Mein Leben lang, / Und wieder weilen werde ich in Jahwes Haus
Wenn ich nach Jerusalem zurückgekehrt bin (vgl. Anm. [b] zu Ps 5:1). — In neutestamentlicher Erfüllung ist Jesus der gute Hirte. Joh 10:12-15 Er deckt den Seinen den Tisch vor allem im heiligen Abendmahl und salbt sie mit dem Öl seines Geistes.
/ Bis an das Ende meiner Tage.
Copyright information for GerAlbrecht