Psalms 9

Dem Sangmeister, nach (der Melodie des Liedes:) "Stirb für den Sohn"
Der hier gebrauchte hebräische Ausdruck Mût-Labbên ist dunkel. Vielleicht bedeutet er: "Stirb für den Sohn!" Dann sind diese Worte wohl der Anfang eines Liedes, nach dessen Weise dieser Psalm gesungen werden sollte. — Ps. 9 ist der erste von den 9 alphabetisch angelegten Psalmen (s. Einleitung).
(?). Ein Psalm Davids.
Anbetend preisen will ich Jahwe von ganzem Herzen, / All deine Wunder will ich erzählen; Auch will ich mich freuen und jauchzen in dir; / Aufspielen deinem Namen, du Höchster! Bedenk ich doch: meine Feinde sind rückwärts gewichen, / Sie sind gestrauchelt und umgekommen vor dir. Denn du hast mein Recht geführt und meine Sache, / Du sitzest auf dem Thron als ein gerechter Richter. Grimmig schaltest du Völker, verderbtest den Frevler, / Ihren Namen hast du vertilgt auf immer und ewig. Ha die Feinde! Dahin sind sie, vernichtet für immer; / Ihre Städte hast du zerstört, vertilgt ihr
Der Feinde.
Gedächtnis:
Während Jahwe auf ewig thront;
Und zwar als Richter, wie V8b zeigt.
/ Er hat zum Gericht seinen Stuhl gestellt.
Er richtet den Erdkreis recht, / Er spricht den Völkern ein gerades Urteil.
Ein gerechtes, ihren bösen Werken entsprechendes Urteil.
10 Werden wird Jahwe ein Hort dem Bedrückten, / Ein Hort in Zeiten der Not. 11 Drum trauen dir, die deinen Namen kennen; / Denn du verlässest nicht, die dich, o Jahwe, suchen. 12 Singt Jahwe, der auf Zion wohnt, / Verkündet inmitten der Völker sein Tun! 13 Denn als Rächer des Bluts hat er ihrer
Der Elenden und Bedrückten.
gedacht, / Nicht vergessen des Schreiens der Dulder.
14 Gnädig
Mit Ch können wir im Deutschen kein Wort beginnen; ich habe deshalb das G gewählt.
sei mir, o Jahwe! Sieh an das Leid, / Das mir meine Hasser bereiten, — / Du, der mich erhebt aus des Todes Toren!
Gemeint sind die Tore des Totenreichs. Wer aus ihnen emporgehoben wird, der entgeht dem Tod.
15 Dann will ich erzählen all deinen Ruhm; / In den Toren der Tochter Zion / Will ich ob deiner Hilfe jubeln.
Die Tochter Zion ist die heilige Gemeinde Jahwes. Den unterirdischen Todestoren stehen die oberirdischen Tore der Tochter Zion entgegen.
16 Tief sind versunken die Völker / In der Grube, die sie gegraben;
Die Gottes Volk mit dem Tod bedrohten, sind nun selbst dem Tod verfallen.
/ In dem Netz, das sie heimlich gelegt, / Hat sich ihr Fuß gefangen.
17 Kund geworden ist Jahwe:
Jahwe hat seine Macht und Herrlichkeit durch die Vollziehung seines Gerichtes kundgemacht.
er hat Gericht geübt; / In seiner Hände Werk / Hat sich der Böse verstrickt. (Higgajôn,
Dieses dunkle hebräische Wort bedeutet vielleicht "Nachsinnen." Wie das folgende Sela möglicherweise auf eine Pause im Psalmengesang hinweist, so soll auch der Leser der Psalmen hier eine Pause machen, um über das bisher Gelesene nachzusinnen.
Sela.)
18 Ja, müssen die Frevler zur Hölle
Wörtlich: "in die Scheôl".
fahren, / Alle Heiden, die Gottes vergessen.
Auch den Heiden hat sich Gott nicht unbezeugt gelassen. Ihre Gottvergessenheit ist deshalb selbstverschuldet.
19 Kann denn des Armen auf immer vergessen werden? / Ist's mit der Elenden Hoffnung aus für ewig?
Die Armen und Elenden sind die Frommen, die stillen Dulder in Israel.
20 Komm, Jahwe, daß der Mensch nicht trotze, / Laß die Heiden vor dir gerichtet werden! Schick ihnen, Jahwe, Schreckenswarnung! / Dann erkennen die Heiden, daß sie nur sterbliche Menschen sind.
Vielleicht stammt Ps. 9 aus einer Zeit, wo David schon als König auf dem Zion thronte, aber noch von manchen Feinden bedroht wurde.
Sela.
Copyright information for GerAlbrecht