Psalms 97

Die LXX überschreibt den Psalm: "Von David, als sein Land wiederhergestellt war." Die Anfangsworte: "Von David" sind wertlos; die Schlußworte aber sind jedenfalls zutreffend, wenn die Wiederherstellung des Landes, d.h. Kanaans, von der Wiederherstellung der jüdischen Gemeinde nach der Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft verstanden wird. Fällt der Psalm in diese Zeit, dann gehört er mit dem vorhergehenden zusammen. Jahwe herrscht nun als König: drob jauchze die Erde, / Es mögen sich auch viele Inseln freun! Gewölk und Dunkel sind um ihn her, / Recht und Gerechtigkeit sind seines Thrones Stützen. Feuer geht vor ihm her / Und verzehrt ringsum seine Feinde. Seine Blitze erhellen den Erdkreis, / Die Erde sieht es und bebt vor Angst. Wie Wachs sind Berge vor Jahwe zerschmolzen, / Vor dem Herrn der ganzen Erde. Die Himmel haben sein Recht verkündet, / Seine Herrlichkeit schauen die Völker alle.
In V1-6 schildert der Dichter Gottes Erhabenheit, indem er seine Bilder von Gewitter und Erdbeben nimmt. Dann zeigt er in V7-9, wie die Gegner dieses über alle Heidengötter erhabenen Gottes in seinem Gericht zuschanden werden müssen, während alle, die ihn lieben und ihm dienen, Licht, Segen und Freude erlangen (V10-12). Die wahre Gotteserkenntnis und die Gerechtigkeit werden siegen.
Beschämt sollen stehn alle Bilderdiener, / Die sich der nichtigen Götzen rühmen: / Ihm
Dem wahren Gott.
haben ja alle Götter gehuldigt.
Gott und seine Wahrheit siegen über alle Lüge und allen Irrtum.
Mit Freunden hat es Zion vernommen, / Und Judas Töchter
Judas Töchter sind die Landstädte in Juda.
haben frohlockt / Ob deiner Gerichte, o Jahwe.
Vgl. Ps 48:12. — Wenn Zion (Jerusalem) und die anderen Städte im jüdischen Land gehört haben, daß Jahwe erschienen ist und daß alle Welt und alle Gewalten sich ihm unterworfen haben, dann sind sie mit großer Freude erfüllt.
Denn du, o Jahwe, bist der Höchste in aller Welt, / Bist hoch erhaben über alle Götter. 10 Die Jahwe lieben, hassen das Böse. / Er, der seiner Frommen Seelen behütet, / Wird sie aus der Frevler Hand erretten. 11 Licht erstrahlt dem Gerechten
Wörtlich: "Licht ist gesät dem Gerechten," ist auf seinen Weg gestreut, so daß er Schritt für Schritt im Licht Gottes wandeln kann.
/ Und Freude den Redlichgesinnten.
12 Drum freuet euch Jahwes, ihr Gerechten, / Und preiset sein heilig Gedächtnis!
D.h. preist sein Tun, das heilig und denkwürdig ist.
Copyright information for GerAlbrecht