Revelation of John 16

Nun hörte ich eine laute Stimme aus dem Tempel zu den sieben Engeln sagen: "Geht, gießt jetzt die sieben Schalen des Zornes Gottes auf die Erde aus!" Da ging der erste Engel hin und goß seine Schale auf die Erde. Da kamen bösartige, verderbliche Geschwüre auf alle, die des Tieres Zeichen trugen und sein Bild anbeteten. Der zweite Engel goß seine Schale auf das Meer. Da wurde es zu Blut, wie Leichenblut,
Also giftig.
und alle Lebewesen, die im Meer waren, starben.
Der dritte Engel goß seine Schale auf die Flüsse und die Wasserquellen. Da wurden sie in Blut verwandelt.
So daß es kein Trinkwasser mehr gab, Ps 78:44.
Dann hörte ich den Engel der Gewässer sagen: "Gerecht bist du, der ist und der da war, du Heiliger, daß du also gerichtet hast! Weil sie der Heiligen und Propheten Blut vergossen haben, hast du auch Blut sie trinken lassen. Sie haben's so verdient."
Der Hüter der Gewässer beklagt sich nicht über die Schädigung seines Gebietes, sondern er erkennt Gottes Gerechtigkeit an. Ps 145:17, 5Mo 32:4, Ps 79:3, Jes 49:26.
Und ich hörte den Altar sagen:
Ist hier an die Seelen der Blutzeugen unter dem Altar zu denken? 6,9-10.
"Ja, Herr Gott, du Allgewaltiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Urteilssprüche."
Der vierte Engel goß seine Schale auf die Sonne, und sie empfing Gewalt, die Menschen mit Feuerglut zu quälen. Da wurden die Menschen von gewaltiger Glut versengt. Trotzdem lästerten sie den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und bekehrten sich nicht dazu, ihm Ehre zu geben. 10 Der fünfte Engel goß seine Schale auf den Thron des Tieres. Da ward sein Reich mit Finsternis bedeckt. Ja die Menschen zerbissen sich vor Schmerz die Zungen 11 und lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und Geschwüre. Aber von ihren bösen Werken bekehrten sie sich nicht. 12 Der sechste Engel goß seine Schale auf den großen Euphratstrom. Da trocknete sein Wasser aus, damit den Königen, die von Osten kommen sollen, der Weg gebahnt würde. 13 Dann sah ich aus des Drachen Maul und aus des Tieres Maul und aus dem Mund des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, die Fröschen ähnlich waren 14 - es gibt ja böse Geister, die Wunderzeichen tun —. Die zogen aus zu den Königen der ganzen Erde, um sie zu sammeln für den Kampf, der an dem großen Tag Gottes, des Allgewaltigen, gehalten werden soll. 15 "Sieh, ich komme wie ein Dieb!
Im Blick auf den letzten großen Entscheidungskampf erinnert Johannes seine Leser an ein Trost- und Mahnwort des Herrn.
Selig ist, der wacht und seine Kleider bereit hat, damit er nicht nackt gehen und seine Blöße zeigen müsse!"
16 Die bösen Geister sammelten die Könige an dem Ort, der auf hebräisch Harmagedon
D.h. vielleicht "der Berg von Megiddo:" Ri 5:19, 2Kö 9:27, 23:29-30, 2Ch 35:22 d.i. der Berg Karmel. Dieser Name ist hier wohl nur sinnbildlich.
heißt.
17 Der siebente Engel goß seine Schale in die Luft. Da kam eine laute Stimme aus dem Tempel vom Thron her, die sprach: "Es ist geschehen!"
Alle Schalen sind nun ausgegossen.
18 Nun folgten Blitze und laute Donnerschläge;
Vgl. 4,5; 8,5; 11,19.
und es entstand ein großes Erdbeben, wie noch nie eins dagewesen ist, solange Menschen auf Erden wohnen, so furchtbar und so schrecklich!
19 Die große Stadt barst in drei Teile auseinander, und die Städte der Völker sanken in Trümmer. So gedachte Gott des großen Babylon und reichte ihm dar den Becher des Glutweins seines Zornes.
Vgl. 11,8; 14,10.
20 Alle Inseln verschwanden, und Berge waren nicht mehr zu sehen. 21 Große Hagelstücke, etwa einen halben Zentner schwer, fielen auf die Menschen nieder. Aber die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagelwetters, denn diese Plage war sehr groß.
Copyright information for GerAlbrecht