Revelation of John 17

Da kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: "Komm, ich will dir zeigen das Gericht über die große Buhlerin, die an großen Wassern wohnt, mit der die Könige der Erde gebuhlt und an deren Buhlwein sich die Erdbewohner berauscht haben." Dann führte er mich im Geist in eine Wüste.
Wie 21,10 auf einen Berg.
Dort sah ich ein Weib auf einem scharlachroten Tier sitzen.
Die scharlachrote Farbe ist ein Bild der Macht, des Reichtums und der Üppigkeit.
Dies Tier war ganz bedeckt mit Lästernamen und hatte sieben Häupter und zehn Hörner.
Das Weib war in Purpur und Scharlach gekleidet und ganz bedeckt mit Gold, Edelsteinen und Perlen. In ihrer Hand hielt sie einen goldenen Becher voller Greuel und gefüllt mit dem Schmutz ihrer Buhlerei. Auf ihrer Stirn
Auf dem Stirnband, wie es vornehme Frauen trugen.
stand ein geheimnisvoller Name:
Also nicht der wirkliche, sondern nur ein für Eingeweihte verständlicher Name.
Das große Babylon, die Mutter der Buhlerinnen und der Greuel auf Erden.
Ich sah das Weib berauscht von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu. Bei ihrem Anblick war ich sehr erstaunt. Da sprach der Engel zu mir: "Warum bist du so erstaunt? Ich will dir kundtun das Geheimnis dieses Weibes und des Tieres mit den sieben Häuptern und den zehn Hörnern, von dem das Weib getragen wird. Das Tier, das du gesehen, ist schon früher dagewesen und ist jetzt nicht mehr. Doch wird es wieder aus dem Abgrund steigen, und dann geht es für immer ins Verderben.
Das Tier, das Antichristentum, ist eine in der Geschichte schon früher dagewesene, dann wieder verschwundene und am Ende der Tage in vollstem Maße sich offenbarende Macht; ihr letzter und furchtbarster Vertreter, der Mensch der Sünde, wird ins Verderben gehen, und damit ist dann das Antichristentum für immer abgetan.
Alle Erdbewohner, deren Namen nicht seit Anbeginn der Welt im Lebensbuch geschrieben stehen, werden staunen, wenn sie das Tier erblicken. Denn es ist schon früher dagewesen, ist jetzt nicht mehr und soll doch wieder dasein.
Hier gilt's, mit Weisheit nachzudenken! Die sieben Häupter bedeuten sieben Berge: auf diesen sitzt das Weib. Sie
Die sieben Häupter.
bedeuten aber auch sieben Könige.
10 Fünf von ihnen sind gefallen; der eine
Der sechste.
ist jetzt da. Der andere
Der siebente.
ist noch nicht gekommen; doch wenn er kommt, soll er nur eine kurze Weile bleiben.
11 Das Tier aber, das schon früher dagewesen und jetzt nicht mehr ist, ist selbst ein achter König; aber es ist auch einer von den sieben,
Das Tier ist also in gewissem Sinn gleichbedeutend mit einem seiner sieben Häupter.
und es geht ins Verderben.
So daß mit ihm auch das Tier selbst untergehen wird.
12 Die zehn Hörner, die du gesehen, bedeuten zehn Könige. Sie sind noch nicht zur Macht gekommen; aber sie empfangen, wenn auch nur für eine kleine Weile,
Wörtlich: "für eine Stunde".
eine Herrschaft, wie sie Könige besitzen, und zwar gemeinsam mit dem Tier.
Als seine Bundesgenossen, in seinem Gefolge oder auch: mit seiner Hilfe und Mitwirkung.
13 Diese (zehn Könige) haben einen Sinn und übertragen ihre Kraft und Macht dem Tier. 14 Sie werden mit dem Lamm kämpfen. Doch das Lamm wird sie besiegen, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige. Und seine Genossen — die Berufenen, Auserwählten und Getreuen — werden mit ihm überwinden." 15 Weiter sprach er
Der Engel in V1 und 7.
zu mir: "Die Wasser, an deren Ufern du die Buhlerin hast sitzen sehen, bedeuten Völker und Scharen, Geschlechter und Sprachen.
16 Die zehn Hörner, die du gesehen — und das Tier selbst —, die werden die Buhlerin hassen und völlig ausplündern;
Wörtlich: "sie wüst und nackt machen".
ja sie werden ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen.
17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, daß sie, um seinen Willen auszuführen, ganz in einem Sinn handeln
Was sonst bei zehn verschiedenen Gewalthabern undenkbar wäre.
und ihre Herrschaft so lange dem Tier übertragen, bis sich Gottes Worte erfüllt haben.
18 Das Weib, das du gesehen, ist die große Stadt, die über die Könige der Erde die Herrschaft führt."
Copyright information for GerAlbrecht