Psalms 16

Ein Gedicht
Hebr. Miktam; der Sinn des Wortes ist zweifelhaft
von David.
Bewahre mich, Gott, denn ich traue auf dich!
Du, meine Seele, hast
Viell. ist mit der alexandrin., syr. und lat. Übersetzung zu l.: Ich habe
zu Jehova gesagt: Du bist der Herr; meine Güte reicht nicht hinauf zu dir.
O. wie andere üb.: es gibt kein Gut (od. Glück) für mich außer dir
Du hast zu den Heiligen gesagt, die auf Erden sind, und zu den Herrlichen: An ihnen ist alle meine Lust.
Der hebr. Text ist fehlerhaft; wahrsch. ist zu l.: Und zu den Heiligen, die auf Erden sind: Das sind die Herrlichen, an denen alle meine Lust ist
Viele werden der Schmerzen derer sein, die einem anderen nacheilen; ihre Trankopfer von Blut werde ich nicht spenden, und ihre Namen nicht auf meine Lippen nehmen. Jehova ist das Teil meines Erbes
Eig. meines Anteils
und meines Bechers; du erhältst mein Los.
Die Meßschnüre sind mir gefallen in lieblichen Örtern; ja, ein schönes Erbteil ist mir geworden. Jehova werde ich preisen, der mich beraten hat, selbst des Nachts unterweisen mich meine Nieren.

Ich habe Jehova stets vor mich gestellt; weil er zu meiner Rechten ist, werde ich nicht wanken. Darum freut sich mein Herz, und frohlockt meine Seele.
W. Ehre, wie Ps. 7,5. And. l.: Zunge; vergl. Apg. 2,26
Auch mein Fleisch wird in Sicherheit ruhen.
10 Denn meine Seele wirst du dem Scheol nicht lassen, wirst nicht zugeben, daß dein Frommer die Verwesung sehe. 11 Du wirst mir kundtun den Weg des Lebens; Fülle
Eig. Sättigung
von Freuden ist vor deinem
Eig. bei, mit deinem, d. h. unzertrennlich davon
Angesicht, Lieblichkeiten in
O. zu
deiner Rechten immerdar.

Copyright information for GerElb1871