Psalms 105

Dem Herrn sagt Dank! Verherrlicht seinen Namen!

Macht seine Taten den Nationen kund!
Lobsingt von ihm! Lobt ihn!

Erzählt von seinen Wundern all!
In seinem heiligen Namen rühmet euch!

Von Herzen freue sich, wer nach dem Herrn sucht!
Verlanget nach dem Herrn und seiner Herrlichkeit!

Stets sucht sein Angesicht!
Gedenkt der Wunder, die er tat,

der Zeichen, seiner Richtersprüche!
Geschlecht du, seines Knechtes Abraham,

ihr Söhne Jakobs, seines Auserwählten! -
Der Herr ist unser Gott,

und auf der ganzen Erde gelten seine Urteilssprüche.
In Ewigkeit gedenkt er seines Bundes

und seines Wortes, das er sprach, ins tausendste Geschlecht,
des Bunds, den er mit Abraham geschlossen

für Israel als einen ewigen Bund,
10 den er für Jakob als ein Recht bestätigt,

und seines Eides, den er Isaak zugeschworen.
11 "Dir", sprach er, "geb' ich Kanaan,

als euer zugemessen Erbe." -
12 Noch klein war damals ihre Zahl,

noch winzig klein und fremd darin.
13 Sie wanderten von einem Heidenvolk zum andern,

von einem Reich zu einer andern Nation.
14 Er gab nicht zu, daß jemand sie bedrückte;

er warnte ihretwegen Könige:
15 "Vergreift euch nicht an den von mir Gesalbten!

Fügt keinen Schaden meinen Sehern zu!" -
16 Er rief alsdann ins Land den Hunger,

jedwede Brotesstütze brechend.
17 Er sandte einen Mann vor ihnen her;

zum Sklaven ward Joseph verkauft.
18 in Fesseln zwang man seine Füße;

in Eisen ward sein Hals gelegt,
19 bis in Erfüllung ging, was er verheißen,

und ihn der Spruch des Herrn bewährte.
20 Da ließ der König ihn entfesseln;

der Völkerherrscher ließ ihn frei.
21 Er machte ihn zum Herrn in seinem Hause

und zum Verwalter über all sein Gut,
22 daß er nach seinem Sinne seine Fürsten lenkte

und seine Ältesten belehrte. -
23 Alsdann kam nach Ägypten Israel,

und Jakob ward ein Gast im Lande Chams.
24 Er machte fruchtbar dort sein Volk,

für seine Feinde allzu zahlreich.
25 Nun wandte er ihr Herz zum Hasse wider Gottes Volk,

zur Arglist gegen seine Diener.
26 Er sandte Moses, seinen Diener,

und Aaron, den er sich erkoren.
27 Sie zeigten ihnen seine Wunder

und taten Zeichen in dem Lande Chams.
28 Er sandte Finsternis, und dunkel ward's;

doch achteten sie nicht auf seinen Wink.
29 Er wandelte in Blut ihr Wasser,

und ihre Fische ließ er sterben.
30 Er ließ ihr Land von Fröschen wimmeln

bis in die Kammern ihrer Könige.
31 Er sprach; da kam ein Fliegenschwarm

und Mücken in ihr ganz Gebiet.
32 Für Regen gab er ihnen Hagel

und Feuerflammen auf ihr Land,
33 schlug ihren Weinstock, ihren Feigenbaum darnieder.

zersplitterte die Bäume all in ihren Grenzen.
34 Er sprach; da kamen Heuschrecken

und Ungeziefer ohne Zahl.
35 Sie fraßen alles Gras in ihrem Land

und fraßen ihre Feldfrucht ab.
36 In ihrem Lande schlug er alle Erstgeburt,

die Erstlinge all ihrer Kraft. -
37 Er führte sie mit Gold und Silber aus dem Lande,

und unter seinen Stämmen war kein Müder.
38 Ägypten ward ob ihres Wegzugs froh;

denn Angst vor ihnen hatte sie befallen.
39 Er breitete zum Schirme eine Wolke aus

und Feuer, um bei Nacht zu leuchten.
40 Auf ihre Bitte ließ er Wachteln kommen

und schenkte ihnen Himmelsspeise zur Genüge.
41 Er öffnete den Fels, daß Wasser flossen,

in dürrem Lande Ströme rieselten.
42 Denn er gedachte seines heiligen Wortes

und seines Dieners Abraham.
43 So führte er sein Volk mit Jubel fort,

mit Jauchzen seine Auserwählten.
44 Der Heiden Länder gab er ihnen,

ließ sie die Frucht des Völkerfleißes erben,
45 auf daß sie seine Rechte hielten,

und seine Lehren treu bewahrten. Alleluja!
Copyright information for GerGruenewald