Psalms 31

Auf den Siegesspender, ein Lied, von David. Geborgen hab ich mich bei Dir, o Herr.

Nun laß mich nicht zuschanden werden!

In Deiner Güte rette mich!
Neig mir Dein Ohr!

Und hilf nur eilends!

Sei Felsenburg und Feste mir zu meiner Rettung!
Mein Fels und meine Burg bist Du.

Leit mich, führ mich um Deines Namens willen!
Bewahre mich vor diesem Netz,

das sie mir heimlich legen!

Du bist ja meine Schutzwehr.
In Deine Hände, Herr, befehl ich meinen Geist;

Du rettest mich, Du treuer Gott. -
Ich hasse die, die sich an eitle Götzen halten;

denn ich vertraue auf den Herrn.
Ich möchte jubeln, jauchzen über Deine Huld,

wenn Du mein Elend schautest und merktest meiner Seele Ängste.
Der Feindeshand gib mich nicht preis!

Stell mich auf freien Fuß!
10 Herr! Sei mir gnädig! Sieh, mir ist so bange.

Vor Kummer krankt mein Auge,

mein Leib und meine Seele.
11 Denn unter Jammer welkt mein Leben hin

und meine Jahre unter Seufzen.

Durch meine Schuld ist mir die Kraft gelähmt

und die Gesundheit mir zerstört.
12 Ich bin all meiner Gegner Spott geworden.

Und erst bei meiner Nachbarschaft!

Ein Schrecken meinen besten Freunden!

Mich flieht, wer draußen mich erblickt.
13 Vergessen bin ich völlig, wie ein Toter;

wie ein verloren Ding bin ich.
14 Ich höre das Gerede vieler: "Seht, nur Schrecken um ihn her",

weil alle sich verschwören wider mich

und mich zu morden planen.
15 Ich aber hoffe, Herr, auf Dich;

"Du bist mein Gott",

so spreche ich.
16 In Deinen Händen liegt mein Schicksal.

Errette mich aus meiner Feinde und Verfolger Hand!
17 Laß über Deinen Knecht Dein Antlitz leuchten!

Errette mich durch Deine Gnade!
18 Herr, laß mich nicht zuschanden werden, da ich zu Dir rufe!

Zuschanden mögen Frevler werden und in die Hölle stumm versinken!
19 Daß sie verstummen, diese Lügenmäuler,

die dem Gerechten Grauenvolles künden,

höhnisch und stolz! -
20 Wie reich ist doch Dein Gut,

das denen Du bewahrest, die Dich fürchten,

das denen Du bereitet, die auf Dich hoffen,

und das für andere Menschen unerreichbar ist!
21 Du birgst im Schutze Deiner Flügel sie vor Menschenhändeln

und wahrst in einem Zelte sie vor Zungenhader.
22 Gepriesen sei der Herr, wenn er mir seine Wundergüte

noch einmal in der Not beweist!
23 Ich denke zwar in meiner Angst:

"Aus Deinen Augen bin ich ganz verstoßen";

allein Du hörst mein lautes Flehen,

erhebe ich zu Dir den Hilferuf. -
24 So liebt den Herrn, ihr seine Frommen alle!

Die treuen Seelen schützt der Herr.

Doch dem, der Hochmut übt, vergilt er ganz genau nach Maß. So seid getrost und unerschrocken alle,

die auf den Herrn vertrauen!
Copyright information for GerGruenewald