Psalms 5

Auf den Siegesspender, für den Chor, ein Lied, von David. Hör meine Worte, Herr!

Merk auf mein Seufzen!
Auf meinen Angstschrei horche,

mein König und mein Gott!

Ich bete ja zu Dir. -
In aller Frühe, Herr, erhöre meinen Ruf!

Dein harre ich in aller Frühe

und spähe aus.
Du bist ja nicht ein Gott, dem Übermut gefällt;

nicht hat das Böse Reiz für Dich.
Vor Deine Augen dürfen Dir nicht Spötter kommen;

Du hassest alle Übeltäter.
Und Du vertilgst die Lügenredner. -

Dem Herrn ein Abscheu sind

des Blutes und des Truges Männer.
Durch Deine große Güte läßt Du mich Dein Haus betreten;

zu Deinem heiligen Palast gewandt,

sink ich in Ehrfurcht betend vor Dir nieder. -
Führ mich zu der Gerechtigkeit, die Dir gefällt!

Um meiner Feinde willen, Herr,

ebne mir Deinen Weg! -
10 In keinem Mund von Wahrheit eine Spur!

In ihrem Herzensgrund ist Unheil

und ihre Kehle eine offene Grube!

Mit ihrer Zunge heucheln sie.
11 Gott! Strafe sie!

Durch ihre eigenen Pläne laß sie niedersinken!

Zu Fall bring sie durch ihrer Frevel Menge!

Sie trotzen Dir.
12 Dann freu'n sich alle, die zu Dir sich flüchten,

frohlocken ewiglich, daß Du sie schirmst.

Dann jubeln über Dich, die Deinen Namen lieben. Du selbst, Herr, segnest ja den Frommen,

und wie mit einem Schild umgibst Du ihn mit Huld.
Copyright information for GerGruenewald