Psalms 68

Auf den Siegesspender, von David, ein Lied, ein Gesang. Erhebt sich Gott, dann stieben seine Feinde fort,

und seine Hasser fliehn vor ihm.
Wie Rauch verschwindet, wenn es stürmt,

wie vor dem Feuer Wachs zerschmilzt,

also vergehn vor Gottes Angesicht die Frevler.
Die Frommen aber freuen sich,

vor Gottes Angesicht frohlockend,

in Freude, voller Fröhlichkeit.
Lobsinget Gott! Singt seinem Namen!

Die Bahn macht frei für den, der durch die Wüsten fährt!

"Herr" ist sein Name,
"der Waisen Vater und der Witwen Anwalt, Gott".

Vor ihm in seiner heiligen Wohnung freuet euch!
Gott bringt Einsame in die Heimat wieder,

wenn er die Eingekerkerten in Freiheit setzt.

Nur Widerspenstige verbleiben in dem dürren Land.
Gott, als Du auszogst an der Spitze Deines Volkes

und durch die Wüste schrittest, (Sela)
erzitterte die Erde.

Der Himmel selbst zerfloß vor Gott

dort an dem Sinai vor Gott, dem Gott von Israel.
10 Du mögest wieder Regen reichlich niederströmen lassen, Gott,

um so Dein mattes Erbland zu erquicken,

das am verschmachten!
11 Und Deine Leute, die drin wohnen,

mögst Du zur rechten Zeit

durch Deine Güte, Gott, versorgen!
12 Der Herr ließ wieder donnern,

beschloß der Völkerscharen Heer.
13 Die Könige der Völker floh'n in wilder Flucht,

daß Schwächlinge selbst Beute teilten.
14 Hinsanken sie auf Düngerstätten,

in Kot versteckt, mit Schmach bedeckt,

und ihre Reiterscharen in Morast vergraben.
15 Als der Allmächtige die Könige zerstreute,

da fielen sie in Schauern auf dem Salmon,
16 auf diesem hohen Berge, diesem Basansberge.

Ein kuppenreicher Berg ist dieser Basansberg.
17 Warum, ihr kuppenreichen Berge, seid ihr neidisch?

Den einen Berg hat Gott zu seinem Sitze sich gewünscht;

ja, ihn bewohnt der Herr auf ewig.
18 Der Reiter Gottes sind's Zehntausende, gar viele Tausende.

Bei ihnen ist der Herr, wie einst auf Sinai, so jetzt im Heiligtum. -
19 Du zogst zur Höhe, nahmst Gefangene gefangen,

empfingest Menschen als Geschenk,

die sich gesträubt, an Gott, den Herrn, zu glauben. -
20 Gepriesen sei der Herr,

der täglich für uns sorgt,

Gott unsere Hilfe! (Sela.)
21 Des Heiles Gott ist Gott für uns.

Der Herr, der Herr, hat manchen Ausweg aus dem Tode.
22 Ja, seiner Feinde Haupt hat Gott zerschmettert,

den Haarbuschhelm des Mannes, der in seinen Sünden wandelt.
23 Verkündet hat der Herr: "Die Ausgeschämten hole ich.

Ich hole her die aufgeblasenen Schurken,
24 daß blutig kann dein Fuß zertreten, die dich lästerten,

in einem Augenblicke die verhaßten Hunde."
25 Da sah man Deinen Zug, o Gott,

den meines Gottes, meines Königs, in dem Heiligtum.
26 Vorn an der Spitze zogen Sänger, hinten Saitenspieler her

und in der Mitte paukenschlagende Jungfrauen.
27 Israel lobte seinen Gott in Chören

und mit Musik den Herrn.
28 Den Takt gab Benjamin, der jüngste.

Die Fürsten Judas, Zabulons und Naphtalis,

sie klatschten in die Hände. -
29 Entbiete wiederum, Gott, Deine Macht,

von Deinem Tempel aus, die Macht,

mit der Du bisher, Gott, für uns gewirkt,
30 daß Könige Dir Gaben

für Jerusalem darbringen!
31 Bedroh die Lanzenschar,

das Rossevolk, das unter Völkern meist verpflanzte,

das zu den Silbergängen sich hinunterläßt!

Zerstreu die Völker, die an Kriegen Freude haben!
32 Gesandte sollen aus Ägypten kommen;

zu Gott soll seine Hände Äthiopien ausstrecken!
33 Dann singt, ihr Erdenreiche, Gottes Lob!

Lobsingt dem Herrn, (Sela)
34 der durch der Himmel Himmel, den uralten, fährt,

der seine Stimme wieder tönen läßt, gar eine mächtige Stimme!
35 Die Ehre gebet Gott, ihm, dessen Hoheit wartet über Israel,

und in den Wolken zeigt sich furchtbar seine Macht. Von alters ist Gott hocherhaben.

Wer gleicht dem Gotte Israels,

der Macht verleiht und Kraft dem Volk,

das würdig ist des Gottessegens?
Copyright information for GerGruenewald