Psalms 83

Ein Gesang, ein Lied, von Asaph. Gott, sei nicht still! Schweig nicht!

Bleib nicht so ruhig, Gott!
Denn siehe, Deine Feinde sind geschäftig;

das Haupt erheben Deine Hasser.
Sie halten, Deinem Volk zuwider, listig Rat,

beraten gegen Deine Schutzbefohlenen.
Sie sprechen: "Auf, wir wollen sie als Volk vernichten.

Nie werde mehr des Namen Israels gedacht!"
Einmütig halten Rat

und schließen gegen Dich ein Bündnis
Edoms und Ismaels Gezelte,

Moabs und die der Agarener,
Gebal, Ammon und Amalek,

Philisterland und Tyrier.
Auch Assur schließt sich ihnen an;

sie leihen ihren Arm den Söhnen Lots. (Sela.)
10 Behandle sie wie Midian, wie Sisara,

wie Jabin an dem Kisonsbach!
11 Zu Endor wurden sie vertilgt;

sie wurden Dünger für das Ackerfeld.
12 Tu ihren Edlen wie Oreb und Zeeb,

wie Zeba und Salmunna, allen ihren Fürsten!
13 Sie sprechen: "Lasset Gottes Auen uns erobern!" 14 Mein Gott! Mach sie dem Wirbellaube gleich,

den Stoppeln vor dem Winde!
15 Wie Feuer, das den Wald verzehrt,

wie Flammen, Berge sengend,
16 jag ihnen nach mit Deinem Wetter! Und schreckt sie mit Deinem Sturme! 17 Füll an ihr Angesicht mit Schmach,

auf daß sie Deinen Namen fürchten, Herr!
18 Sie sollen schämen sich, für immerdar verwirrt,

mit Schanden untergehen! Dann merken sie, daß Du mit Deinem Namen heißest
Copyright information for GerGruenewald