Psalms 90

Ein Gebet, von Moses, dem Gottesmann. - Ein Obdach bist Du, Herr,für uns

durch alle Menschenalter.
Bevor die Berge noch geboren wurden, bevor die Erde und die Welt gezeugt,

bist Du von Ewigkeit zu Ewigkeiten, Gott.
Die Menschen wandelst Du in Staub

und sprichst: "Ihr andern Menschenkinder: werdet!"
Denn tausend Jahre sind in Deinen Augen gleich einem jüngst vergangenen Tag,

gleich einer Wache in der Nacht.
Du lässest sie im Schlaf entstehen;

sie sind wie Gras, das morgens sprießt,
das morgens blüht und sprießt,

am Abend welkt und dorrt
Vor Deinem Zorn vergehen wir;

zunichte werden wir vor Deinem Grimme,
wenn Du Dir unsere Vergehn vor Augen stellst,

vor Deines Angesichtes Leuchte unsere schlimmsten Fehler.
Denn alle unsere Tage schwinden unter Deinem Grimme,

und wir verbringen unsere Jahre einem Seufzer gleich.
10 Auf siebzig kommen unsres Lebens Jahre,

bei großer Kraft auf achtzig.

Ihr Stolz ist Mühsal nur und Elend.

Sie eilen schnell dahin, und wir entschwinden.
11 Wer weiß Bescheid mit Deines Zornes Stärke

und wer mit Deinem Grimm, der Furcht vor Dir entsprechend?
12 Dieweil wir also unsere Tage zählen,

zeig doch das Richtige, auf daß wir zur Vernunft gelangen!
13 Laß ab, o Herr! Wie lange noch?

Werd andern Sinnes über Deine Knechte!
14 Erquick uns bald mit Deiner Huld,

damit wir jubelnd lebenslang uns freuen!
15 Erfreu mit so viel Tagen uns, wie wir getrauert,

mit so viel Jahren, wie in Unheil wir gelebt.
16 Dein Wirken zeige sich an Deinen Knechten

und Deine Herrlichkeit an ihren Kindern!
17 Des Herrn, unseres Gottes Gnade walte über uns,

und fördere unsrer Hände Werk bei uns,

ja, fördere unserer Hände Werk!
Copyright information for GerGruenewald