Deuteronomy 27

Denksteine des Gesetzes. - Segen und Fluch auf Gerissim und Ebal.

Und es geboten Mose und die Ältesten Israels dem Volke und sprachen: Haltet all das Gebot, das ich euch heute gebiete. Und es geschehe, daß am Tage, da ihr über den Jordan in das Land übersetzet, das Jehovah, dein Gott, dir geben wird, so sollst du dir große Steine aufrichten und sie mit Kalk übertünchen. Und du sollst darauf alle Worte dieses Gesetzes schreiben, wenn du hinüberziehst, auf daß du in das Land eingehst, das Jehovah, dein Gott, dir gibt, ein Land, das von Milch und Honig fließt, wie Jehovah, der Gott deiner Väter, zu dir geredet hat. Und es geschehe, daß, wenn ihr über den Jordan übersetzet, sollet ihr diese Steine aufrichten, wie ich euch heute gebiete, auf dem Berge Ebal und sie mit Kalk übertünchen; Und sollst allda einen Altar bauen Jehovah, deinem Gott, einen Altar von Steinen, du sollst kein Eisen schwingen über sie. Von ganzen Steinen sollst du den Altar Jehovahs, deines Gottes, bauen, und sollst Jehovah, deinem Gotte, Brandopfer darauf opfern. Und sollst Dankopfer opfern und allda essen und fröhlich sein vor Jehovah, deinem Gott. Und schreibe auf diese Steine alle Worte dieses Gesetzes und präge sie wohl ein. Und Mose redete und die Priester, die Leviten, zu ganz Israel und sprachen: Merke und höre, Israel! An diesem Tage bist du Jehovah, deinem Gott, zum Volk geworden. 10 Und du sollst hören auf die Stimme Jehovahs, deines Gottes, und tun Seine Gebote und Seine Satzungen, die ich dir heute gebiete. 11 Und Mose gebot dem Volk an selbigem Tage und sprach: 12 Diese sollen auf dem Berge Gerissim stehen, um das Volk zu segnen, wenn ihr über den Jordan übersetzet: Schimeon und Levi und Judah und Issaschar und Joseph und Benjamin. 13 Und diese sollen stehen zum Fluche auf dem Berg Ebal: Ruben, Gad und Ascher und Sebulon, Dan und Naphthali. 14 Und die Leviten sollen anheben und mit erhöhter Stimme zu jedem Mann in Israel sprechen: 15 Verflucht sei der Mann, der ein Schnitzbild oder Gußbild macht, einen Greuel Jehovahs, ein Werk von den Händen des Werkmanns gemacht, und es insgeheim aufstellt. Und das ganze Volk antworte und spreche: Amen. 16 Verflucht sei, wer seinen Vater und seine Mutter gering achtet! Und das ganze Volk spreche: Amen. 17 Verflucht sei, wer seines Genossen Grenze verrückt, und alles Volk spreche: Amen. 18 Verflucht sei, wer einen Blinden auf dem Wege fehlgehen läßt! Und das ganze Volk spreche: Amen. 19 Verflucht sei, wer dem Fremdling, der Waise und der Witwe das Recht abwendet, und das ganze Volk spreche: Amen. 20 Verflucht sei, wer bei dem Weibe seines Vaters liegt; denn er hat seines Vaters Decke
Flügel
aufgedeckt, und das ganze Volk spreche: Amen.
21 Verflucht sei, der bei irgendeinem Vieh liegt, und das ganze Volk spreche: Amen. 22 Verflucht, wer bei seiner Schwester, der Tochter seines Vaters oder der Tochter seiner Mutter liegt; und das ganze Volk spreche: Amen. 23 Verflucht sei, wer bei seiner Schwiegermutter liegt; und das ganze Volk spreche: Amen. 24 Verflucht sei, wer seinen Genossen heimlich erschlägt! Und das ganze Volk spreche: Amen. 25 Verflucht sei, wer Geschenk nimmt, um eine Seele, unschuldiges Blut, zu erschlagen! Und das ganze Volk spreche: Amen. 26 Verflucht sei, wer die Worte dieses Gesetzes nicht bestätigt, daß er sie tue! Und das ganze Volk spreche: Amen.
Copyright information for GerTafel