Ephesians 6

Pflichten der Eltern und Kinder, der Herrschaften und Dienstboten. Standhaftigkeit.

Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in dem Herrn; denn das ist gerecht. Ehre Vater und Mutter! Das ist das erste Gebot mit der Verheißung: Auf daß dir es wohlergehe und du lange lebest auf Erden. Und ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern erzieht sie in Zucht und Zurechtweisung des Herrn. Ihr Knechte, gehorcht mit Furcht und Zittern in Einfalt eures Herzens den leiblichen Herren, als Christus. Nicht mit Augendienerei, um Menschen zu gefallen, sondern als Christus Knechte, indem ihr den Willen Gottes tut von Herzen; Indem ihr gutwillig dient, als dem Herrn und nicht den Menschen. Denn ihr wißt ja, was ein jeder Gutes tut, das wird er vom Herrn empfangen, er sei ein Knecht oder ein Freier. Und ihr Herren, tut das gleiche gegen sie, und unterlaßt das Drohen, und seid eingedenk, daß ihr und euer Herr im Himmel ist, und bei Ihm kein Ansehen der Person ist. 10 Zuletzt, Brüder, erstarket im Herrn vermöge Seiner Kraft. 11 Ziehet die Rüstung Gottes an, auf daß ihr bestehen könnt gegen die listigen Anläufe des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit den Mächten, mit den Gewalten, mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Um deswillen greifet zur Rüstung Gottes, auf daß ihr am bösen Tage widerstehen und alles wohl ausrichten und das Feld behaupten möget. 14 So steht nun und habt eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit; 15 Und eure Füße besohlt in Bereitschaft für das Evangelium des Friedens. 16 Gegen alles ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Teufels auslöschen könnt; 17 Und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. 18 Und mit allem Flehen und Bitten betet in allem Anliegen im Geiste und bleibt zu dem Ende wach und fleht anhaltend für alle Heiligen, 19 Auch für mich, daß mir Rede verliehen werde beim Auftun meines Mundes, mit Freimut das Geheimnis des Evangeliums kundzutun, 20 Für das ich die Botschaft überbringe in Ketten, auf daß ich es freimütig verkündige, wie sich es für mich gebührt; 21 Auf daß aber auch ihr wisset, wie es um mich steht, und was ich schaffe, wird euch alles berichten Tychikus, der geliebte Bruder und treue Diener im Herrn, 22 Den ich eben deshalb an euch abgesendet habe, daß ihr erfahret, wie es um uns steht, und daß er eure Herzen tröste. 23 Friede den Brüdern und Liebe mit Glauben von Gott dem Vater und unserem Herrn Jesus Christus! 24 Die Gnade sei mit allen, die unseren Herrn Jesus Christus lieben unwandelbar! Amen.
Copyright information for GerTafel