Genesis 15

Abrams Glaube und Bund mit Jehovah.

Nach diesen Dingen
Worten
geschah das Wort Jehovahs zu Abram im Gesichte, und sprach: Fürchte dich nicht, Abram, Ich bin ein Schild
Tartsche
dir, deines Lohnes ist sehr viel.
Und Abram sprach: Was willst Du mir geben, Herr, Jehovah, und ich gehe hin kinderlos, und der Sohn, der Hausvogt, ist dieser Damasker Elieser. Und Abram sprach: Siehe, Du hast mir keinen Samen gegeben. Und siehe, der Sohn meines Hauses wird mich beerben
erblich besitzen
.
Und siehe, das Wort Jehovahs zu ihm sprach: Nicht soll dieser dich beerben
erblich besitzen
sondern der ausgehen wird aus deinen Eingeweiden, der soll dich beerben
erblich besitzen
.
Und Er führte
ließ ausgehen
ihn hinaus und sprach: Blicke doch gen Himmel und zähle die Sterne, wenn du sie zu zählen vermagst! und Er sprach zu ihm: So wird dein Same sein.
Und er glaubte an Jehovah, und Er gedachte es ihm zur Gerechtigkeit. Und Er sprach zu ihm: Ich bin Jehovah, Der dich herausführte
ließ ausgehen
aus Ur der Chaldäer, dir dieses Land zum Erbbesitze zu geben.
Und er sprach: Herr, Jehovah, woran soll ich erkennen, daß ich es erblich besitzen werde? Und Er sprach zu ihm: Hole Mir eine dreijährige Färse und eine dreijährige Ziege und einen dreijährigen Widder und eine Turteltaube und eine junge Taube. 10 Und er holte sich sie alle und zerstückte sie in der Mitte, und legte jegliches Stück dem anderen gegenüber
den Mann - sein Stück gegenüber, seinem Genossen
, den Vogel aber zerstückte er nicht.
11 Und es kam der Raubvogel herab auf die Leiber
Leichen
her; aber Abram wandte sie zurück.
12 Und die Sonne war am Untergehen, und ein tiefer Schlaf fiel auf Abram; und siehe, der Schrecken großer Finsternis fiel über ihn. 13 Und Er sprach zu Abram: Du sollst gewißlich wissen
wissend sollst du wissen
, daß dein Same sich wird aufhalten in einem Lande, das nicht das seine ist. Und sie werden ihnen dienen; und sie werden sie drücken vierhundert Jahre lang.
14 Aber auch mit der Völkerschaft, der sie dienen werden, werde Ich rechten; und danach sollen sie ausziehen mit großer Habe. 15 Du aber sollst eingehen zu deinen Vätern im Frieden, du sollst in gutem Greisenalter begraben werden. 16 Und im vierten Geschlecht sollen sie hierher zurückkehren; denn die Missetat des Amoriters ist bis jetzt noch nicht voll
ganz
.
17 Und es geschah, daß die Sonne unterging, und es war düster, und siehe, ein rauchender Ofen und eine Feuerfackel zog zwischen den Stücken hin. 18 An jenem Tage schloß Jehovah mit Abram einen Bund und sprach: Deinem Samen habe Ich dieses Land gegeben, von dem Flusse Ägyptens bis zu dem großen Flusse, dem Flusse Phrat; 19 Den Keniter und den Kenissiter und den Kadmoniter, 20 Und den Chethiter und den Pherisiter und die Rephaim; 21 Und den Amoriter und den Kanaaniter und den Gergasiter und den Jebusiter.
Copyright information for GerTafel