Joshua 18

Die Stiftshütte in Schiloh. - Verlosung des Landes.

Und es versammelte sich die ganze Gemeinde der Söhne Israels in Schiloh und richteten daselbst das Versammlungszelt auf
machten wohnen
; denn das Land war vor ihnen unterworfen.
Und es waren noch sieben Stämme
Ruten
unter den Söhnen Israels übrig, denen noch nicht ein Erbe verteilt war.
Und Joschua sprach zu den Söhnen Israels: Wie lange wollt ihr lässig sein, hinzugehen und das Land einzunehmen, das Jehovah, der Gott eurer Väter, euch gegeben hat? Gebet her für euch von je einem Stamm
Rute
drei Männer, daß ich sie sende und sie sich aufmachen und im Land umhergehen und es beschreiben zum Behuf
nach dem Munde
ihres Erbes und kommen zu mir.
Und ihr sollt es in sieben Teile teilen. Judah bleibe im Mittagsland in seinen Grenzen stehen, und das Haus Joseph bleibe auf seinen Grenzen im Norden stehen! Und ihr sollt das Land in sieben Teile schreiben, und es zu mir hierher bringen, auf daß ich euch hier vor Jehovah, unserem Gott, das Los werfe. Denn keinen Teil haben in eurer Mitte die Leviten; denn das Priestertum Jehovahs ist ihr Erbe. Und Gad und Ruben und der halbe Stamm
Rute
Menaschehs haben jenseits des Jordans gegen den Aufgang ihr Erbe, das ihnen Mose, der Knecht Jehovahs, gegeben hat, genommen.
Und die Männer machten sich auf und gingen. Und Joschua gebot denen, die gingen, das Land zu beschreiben und sprach: Gehet hin und durchwandelt das Land und beschreibt es und kommt zu mir zurück, auf daß ich hier vor Jehovah in Schiloh das Los für euch werfe. Und die Männer gingen und durchzogen das Land und beschrieben es nach den Städten zu sieben Teilen in ein Buch und kamen zu Joschua in das Lager nach Schiloh. 10 Und Joschua warf für sie das Los in Schiloh vor Jehovah, und Joschua verteilte allda das Land den Söhnen Israels nach ihren Teilen. 11 Und herauf kam das Los des Stammes der Söhne Benjamins nach seinen Familien. Und die Grenze ihres Loses kam heraus zwischen den Söhnen Judahs und den Söhnen Josephs. 12 Und ihre Grenze war an der Nordecke am Jordan, und die Grenze stieg auf hinter
an der Schulter von Jericho
auf der Nordseite und ging hinauf auf den Berg gegen das Meer, und ihre Ausläufe waren nach der Wüste Beth Aven.
13 Und von dannen ging die Grenze hinüber nach Lus, an die Mittagseite von Lus
südliche Schulter von Lus
, das ist Bethel, und die Grenze geht hinab nach Atroth Addar auf den Berg, der an der Mittagseite des unteren Beth-Chorons ist.
14 Und die Grenze erstreckte sich und wendete sich herum zur Westseite
Ecke des Meeres
mittäglich von dem Berge, der gegen Mittag vor Beth-Choron liegt, und seine Ausläufe waren bis Kirjath-Baal, das ist Kirjath-Jearim, eine Stadt der Söhne Judahs. Dies ist die Westseite
Ecke des Meeres
.
15 Und die Mittagsecke ist vom Ende von Kirjath-Jearim, und die Grenze ging aus meerwärts, und ging aus nach dem Brunnquell der Wasser des Nephtoach. 16 Und die Grenze ging hinab nach dem Ende des Berges, der vor der Schlucht Ben-Hinnoms, die im Talgrunde Rephaim gegen Mitternacht ist, und ging hinab in die Schlucht Hinnoms zur Mittagseite
südliche Schulter von Lus
des Jebusiters und ging hinab bis En Rogel;
17 Und erstreckte sich von Mitternacht und ging hinaus nach En Schemesch
Sonnenquelle
und ging aus nach Geliloth, das der Steige Adummim gerade gegenüber, und geht hinab zum Stein Bohans, des Sohnes Rubens;
18 Und sie zog hinüber an die Seite
Schulter
der Arabah gegen Mitternacht und ging hinab nach der Arabah;
19 Und die Grenze ging hinüber nach dem Rücken
Schulter
von Beth-Choglah gegen Mitternacht, und waren seine Ausläufe, die Grenze nach der Zunge des Salzmeeres gegen Mitternacht an dem mittäglichen Ende des Jordans. Das ist die Grenze gegen Mittag.
20 Und der Jordan begrenzt es auf der Ostseite
Ostecke
. Das ist das Erbe der Söhne Benjamins nach ihren Grenzen ringsum nach ihren Familien.
21 Und die Städte des Stammes der Söhne Benjamins nach ihren Familien waren Jericho und Beth-Chogla und Emik Geziz
Talgrund Teziz
.
22 Und Beth-Arabah und Zemarajim und Bethel. 23 Und Avim und Parah und Ophrah. 24 Und Chephar Ammonai und Ophni und Geba, zwölf Städte und ihre Dörfer; 25 Gibeon und Ramah und Beeroth. 26 Und Mizpeh und Chephirah und Mozah. 27 Und Rekem und Jirpeel und Tharalah. 28 Und Zela, Eleph und Jebusi, das ist Jerusalem, Gibath, Kirjath, vierzehn Städte und ihre Dörfer. Das ist das Erbe der Söhne Benjamins nach ihren Familien.
Copyright information for GerTafel