Leviticus 21

Gesetze für Priester.

Und Jehovah sprach zu Mose: Sprich zu den Priestern, den Söhnen Aharons, und sage ihnen: Keiner verunreinige sich an einer Seele
d.h. Verstorbenen
in seinem Volke;
Außer an seinem Verwandten, der ihm am nächsten ist, seiner Mutter und seinem Vater, und seinem Sohne und seiner Tochter und seinem Bruder, Und seiner Schwester, die eine Jungfrau und ihm nahe ist, und noch keinen Mann hatte. An ihr darf er unrein werden. Er soll sich nicht verunreinigen als Herr
Meister
in seinem Volke, so daß er dadurch entweiht würde.
Sie sollen sich keine Kahlheit auf dem Haupte machen
kahl machen
, und die Ecke ihres Bartes nicht scheren, noch Einschnitte an ihrem Fleische einschneiden.
Sie sollen ihrem Gott heilig sein, und den Namen ihres Gottes nicht entweihen; denn die Feueropfer Jehovahs, das Brot ihres Gottes bringen sie dar; darum seien sie heilig. Sie sollen kein Weib, das eine Buhlerin ist, noch eine Entweihte nehmen, noch sollen sie eine, die von ihrem Manne verstoßen worden, nehmen; denn heilig ist er seinem Gotte. Und du sollst ihn heilig halten; denn das Brot deines Gottes bringt er dar. Heilig sei er dir; denn heilig bin Ich, Jehovah, Der euch heiligt. Und die Tochter eines Mannes, der Priester ist, die zu buhlen anfängt, entweiht ihren Vater, und soll im Feuer verbrannt werden. 10 Aber wer Hohepriester
großer Priester
ist unter seinen Brüdern, auf dessen Haupt das Salböl gegossen, und dessen Hand gefüllt worden ist, die Kleider anzuziehen, der soll sein Haupt nicht blößen und seine Kleider nicht aufreißen;
11 Und soll zu keiner Seele
d.h. Verstorbenen
gehen, darf sich weder bei seinem Vater, noch bei seiner Mutter verunreinigen.
12 Und aus dem Heiligtum komme er nicht heraus, auf daß er das Heiligtum seines Gottes nicht entweihe; denn die Weihe des Salböls seines Gottes ist auf ihm. Ich bin Jehovah. 13 Und er soll ein Weib in ihrer Jungfrauschaft nehmen; 14 Keine Witwe, keine Verstoßene, keine Entweihte, keine Buhlerin; keine solche soll er nehmen, sondern eine Jungfrau von seinem Volke nehme er zum Weibe; 15 Und er soll seinen Samen nicht entweihen in seinem Volk; denn Ich, Jehovah, heilige ihn. 16 Und Jehovah redete zu Mose und sprach: 17 Rede zu Aharon und sprich: Kein Mann deines Samens in seinen Geschlechtern, an dem ein Makel ist, soll sich nahen das Brot seines Gottes darzubringen. 18 Denn kein Mann, an dem ein Makel ist, soll sich nahen, kein blinder Mann oder Lahmer oder an dem etwas zu kurz oder zu lang ist; 19 Oder ein Mann, dem ein Fuß gebrochen oder eine Hand gebrochen ist. 20 Oder ein Mann, der höckerig oder abgemagert
mager
ist, oder einen Fleck
getrübt
im Auge oder die Krätze oder die Flechte oder zerdrückte Hoden hat.
21 Kein Mann vom Samen des Priesters Aharon, der einen Makel an ihm hat, soll herzutreten, die Feueropfer Jehovahs darzubringen. Ein Makel ist an ihm: er darf nicht herzutreten, das Brot seines Gottes darzubringen. 22 Das Brot seines Gottes vom Hochheiligen
Heiligen des Heiligen
und vom Heiligen darf er essen.
23 Nur zum Vorhang darf er nicht eingehen, und zum Altar nicht hinzutreten; denn ein Makel ist an ihm, auf daß er Meine Heiligtümer nicht entweihe; denn Ich, Jehovah, bin es, Der sie heiligt. 24 Und Mose redete so zu Aharon und zu seinen Söhnen und zu allen Söhnen Israels.
Copyright information for GerTafel