Leviticus 26

Segen. Fluch.

Machet euch keine Götzen und richtet euch keine Schnitzbilder oder Bildsäulen auf, und setzet
gebet
kein Steingebilde in eurem Lande, um davor anzubeten; denn Ich, Jeho- vah, bin euer Gott.
Haltet Meine Sabbathe und fürchtet euch vor Meinem Heiligtum. Ich bin Jehovah. Wenn ihr nach Meinen Satzungen wandelt und Meine Gebote haltet und sie tuet, So werde Ich eure Regen geben zu ihrer Zeit, und die Erde wird geben ihr Gewächs und der Baum des Feldes wird geben seine Frucht. Und reichen soll euch das Dreschen bis zur Weinlese, und die Weinlese soll reichen bis zur Aussaat, und sollet euer Brot essen zur Sättigung und in Sicherheit in eurem Lande wohnen
sitzen
Und Frieden werde Ich im Lande geben, und ihr sollt euch niederlegen und niemand mache euch erzittern, und Ich will das böse wilde Tier aus dem Lande aufhören
feiern
lassen und kein Schwert soll euer Land durchziehen.
Und ihr werdet nachsetzen euren Feinden und sie sollen vor euch fallen durch das Schwert. Fünf von euch sollen hunderten nachsetzen, und hundert von euch sollen zehntausenden nachsetzen; und eure Feinde sollen vor euch fallen durch das Schwert. Und Ich will Mich zu euch wenden und euch fruchtbar machen und euch mehren, und aufrichten Meinen Bund mit euch. 10 Alt gewordenes Altes sollt ihr essen und das Alte hinausbringen vor dem Neuen. 11 Und Meine Wohnung will Ich in eure Mitte setzen
geben
, und Meine Seele wird euer nicht überdrüssig werden.
12 Und Ich will in eurer Mitte ziehen und ein Gott euch sein, und ihr sollt sein Mein Volk. 13 Ich, Jehovah, bin euer Gott, Der euch aus Ägyptenland herausgebracht, daß ihr nicht ihre Knechte wäret, und brach eures Joches Stäbe, und ließ euch aufrecht gehen. 14 Höret ihr aber nicht auf Mich und tut nicht alle diese Gebote, 15 Und verschmähet Meine Satzungen und eure Seele wird Meiner Rechte überdrüssig, so daß ihr nicht alle Meine Gebote tut, so daß ihr Meinen Bund zunichte macht, 16 So will auch Ich euch solches tun: Und Ich werde euch heimsuchen mit Bestürzung, Schwindsucht und Fieberglut, so daß die Augen sich verzehren und eure Seele vergeht. Vergeblich sollt ihr euren Samen säen und eure Feinde sollen ihn essen. 17 Und Ich werde Mein Angesicht wider euch setzen
geben
, daß ihr geschlagen werdet vor euren Feinden und eure Hasser euch unterwerfen, und ihr fliehet, da euch niemand nachsetzt.
18 Und höret ihr über diesem noch nicht auf Mich, so werde Ich euch siebenfach mehr
hinzutun
ob euren Sünden züchtigen;
19 Und will brechen den Stolz eurer Stärke und euern Himmel wie Eisen, und euer Land euch wie Erz machen
geben
;
20 Zu Ende kommen soll eure Kraft vergeblich; und das Land wird sein Gewächs nicht geben und der Baum des Landes nicht geben seine Frucht. 21 Und wandelt ihr Mir zuwider und wollet nicht auf Mich hören, so füge Ich siebenmal mehr Schläge hinzu nach euren Sünden, 22 Und sende wider euch das wilde Tier des Feldes, und es soll euch kinderlos machen und ausrotten euer Vieh, und mache euer weniger, und mache eure Straßen wüste. 23 Und lasset ihr auch damit euch noch nicht von Mir züchtigen und wandelt Mir zuwider, 24 So gehe auch Ich wider euch und schlage euch, auch Ich, noch siebenfach um eurer Sünden willen. 25 Und bringe über euch das Schwert der Rache, das den Bund rächet. Und ihr werdet euch in eure Städte sammeln, Ich aber werde die Pest in eure Mitte senden, und ihr werdet in des Feindes Hand gegeben. 26 Wenn Ich euch den Stab des Brotes zerbrechen werde, und zehn Weiber werden euer Brot in einem Ofen backen und euer Brot nach dem Gewicht zurückgeben, und ihr es sollet essen und nicht gesättigt werden. 27 Und so ihr trotzdem nicht auf Mich höret und wandelt Mir zuwider: 28 So gehe Ich im Grimme der Begegnung wider euch, daß Ich, auch Ich, euch züchtige siebenfach ob euren Sünden; 29 Und ihr werdet essen eurer Söhne Fleisch und eurer Töchter Fleisch werdet ihr essen. 30 Vernichten werde Ich eure Opferhöhen und ausrotten eure Sonnensäulen und eure Leichen auf eurer Götzen Leichen legen
geben
, und Meine Seele euch verwerfen.
31 Und Ich werde eure Städte öde machen und verwüsten eure Heiligtümer, und nicht den Geruch eurer Ruhe riechen. 32 Und Ich werde verwüsten das Land, daß eure Feinde, die darin wohnen, sich darob entsetzen werden. 33 Und Ich werde euch zersprengen unter die Völkerschaften und ausziehen
ausleeren
ein Schwert hinter euch her, und euer Land soll eine Wüste und eure Städte eine Öde werden.
34 Dann läßt sich wohlgefallen das Land seine Sabbathe alle Tage, die es wüste ist und ihr im Land eurer Feinde seid; dann wird das Land feiern und läßt sich wohlgefallen seine Sabbathe. 35 Alle Tage des Wüsteliegens feiert es dann, wie es nicht gefeiert an euren Sabbathen, da ihr noch darin wohntet
saßet
.
36 Und die von euch, so verblieben: Verzagtheit will Ich bringen in ihr Herz, in ihrer Feinde Landen, daß sie jagt das Rauschen
die Stimme
eines dahingetriebenen Blattes und sie fliehen, wie man vor dem Schwerte flieht, und fallen, da niemand ihnen nachsetzt.
37 Und der Mann wird straucheln über seinen Bruder, wie vor dem Schwerte, wo ihnen niemand nachsetzt und ihr vor euren Feinden nicht bestehen könnt. 38 Unter den Völkerschaften geht ihr zugrunde, und eurer Feinde Land frißt euch auf. 39 Und die von euch, so verblieben, vergehen durch ihre Missetat in ihrer Feinde Landen, und auch durch ihrer Väter Missetaten vergehen sie mit ihnen. 40 Und sie werden bekennen ihre Missetat und die Missetat ihrer Väter damit, daß sie Mir abgefallen und Mir zuwider gewandelt sind. 41 Darum werde Ich auch wider sie gehen, und sie in das Land ihrer Feinde bringen, ob nicht dann ihr unbeschnittenes Herz sich niederbeuge und sie dann ihre Missetat abtragen
gefallen lassen
.
42 Und Ich werde gedenken an Meinen Bund mit Jakob und auch an Meinen Bund mit Isaak und auch an Meinen Bund mit Abraham werde Ich gedenken, und an das Land gedenken. 43 Und das Land wird von ihnen verlassen sein und seine Sabbathe sich gefallen lassen, während es von ihnen wüste gelassen wird, sie selbst aber werden ihre Missetat abtragen, weil und weil sie Meine Rechte verschmäht und ihre Seele Meiner Satzungen überdrüssig geworden ist. 44 Und selbst da noch, während sie im Lande ihrer Feinde sind, habe Ich sie nicht verschmäht und ihrer nicht so überdrüssig geworden, daß Ich sie wegtilgte und Meinen Bund mit ihnen zunichte machte; denn Ich, Jehovah, bin ihr Gott. 45 Und Ich gedenke für sie an den Bund mit den Vorfahren, die Ich vor den Augen der Völkerschaften aus Ägyptenland herausgebracht, um ihnen ein Gott zu sein. Ich, Jehovah. 46 Dies sind die Satzungen und die Rechte und Gesetze, die Jehovah zwischen Sich und zwischen den Söhnen Israels auf dem Berge Sinai durch die Hand Moses gegeben hat.
Copyright information for GerTafel