Psalms 105

Die Geschichte der Väter.

Bekennet Jehovah, rufet Seinen Namen an! Macht Seine Taten kund unter den Völkern. Singet Ihm, singt Psalmen, sinnet nach über alle Seine Wunder. Rühmet euch des Namens Seiner Heiligkeit; es sei fröhlich das Herz derer, die Jehovah suchen. Nach Jehovah fragt und nach Seiner Stärke; sucht beständig Sein Angesicht. Gedenket Seiner Wunder, die Er getan, Seiner Wahrzeichen und der Gerichte Seines Mundes. Ihr Samen Abrahams, Seines Knechtes, ihr Söhne Jakobs, Seine Auserwählten. Er, Jehovah, ist unser Gott; auf der ganzen Erde sind Seine Gerichte. In Ewigkeit gedenkt Er Seines Bundes, des Wortes, das Er geboten, für tausend Geschlechter. Den Er mit Abraham geschlossen, und Seines Schwures an Isaak. 10 Und Er ließ ihn erstehen für Jakob zur Satzung, für Israel zu ewigem Bunde. 11 Und sprach: Dir will Ich geben das Land Kanaan zur Schnur deines Erbes. 12 Als sie noch Leute gering an Zahl
Leute von Zahl
waren, nur wenige, und Fremdlinge darinnen,
13 Von Völkerschaft zu Völkerschaft zogen sie, von einem Königreich zu einem anderen Volk. 14 Er ließ keinen Menschen sie niederdrücken, und rügte Könige um sie. 15 Rührt nicht an Meine Gesalbten und tut Meinen Propheten nichts Böses. 16 Er rief den Hunger über das Land, Er brach jeglichen Stab des Brotes. 17 Er sandte ihnen einen Mann voraus; zum Knechte ward Joseph verkauft. 18 In Fußschellen zwangen
demütigten
sie seinen Fuß; in Eisen kam seine Seele,
19 Bis zur Zeit, daß Sein Wort kam, Jehovahs Rede ihn läuterte. 20 Der König sandte und ließ ihn los, der Herrscher der Völker, und tat ihm auf
öffnete ihm
,
21 Er setzte ihn zum Herrn für sein Haus und zum Herrscher über all sein Besitztum. 22 Damit er nach seinem Willen
seiner Seele
binde seine Obersten, und weise mache seine Ältesten.
23 Und Israel kam nach Ägypten, und Jakob hielt sich auf als Fremdling im Lande Chams. 24 Und Er machte Sein Volk sehr fruchtbar und zahlreicher, denn seine Dränger waren. 25 Und Er verwandelte ihr Herz, Sein Volk zu hassen und wider Seine Knechte trüglich zu handeln. 26 Er sandte Mose, Seinen Knecht, und Aharon, den Er auserwählt hatte. 27 Sie taten
setzten
unter ihnen Seiner Zeichen Worte und Wahrzeichen im Lande Cham.
28 Er sandte Finsternis und es ward finster; und sie widersetzten sich Seinen Worten nicht. 29 Er verwandelte in Blut ihre Wasser und ließ ihre Fische sterben. 30 Von Fröschen wimmelte ihr Land, in den Kammern ihrer Könige. 31 Er sprach es und es kam der Arob, die Läuse in all ihrer Grenze. 32 Ihre Platzregen machte Er zu Hagel, des Feuers Flammen in ihrem Land. 33 Und ihren Weinstock schlug Er und ihren Feigenbaum, und brach den Baum an ihrer Grenze. 34 Er sprach es und es kam die Heuschrecke und Grille
Jäleck, eine Art Heuschrecke
sonder Zahl.
35 Und alles Kraut in ihrem Lande fraß sie, und fraß die Frucht ihres Bodens. 36 Und Er schlug alle Erstgeburt in ihrem Lande, die Erstlinge all ihrer Vollkraft. 37 Und mit Silber und Gold brachte Er sie aus. Und keiner strauchelte in seinen Stämmen. 38 Ägypten ward fröhlich über ihren Auszug; denn Schauer vor ihnen war auf sie gefallen. 39 Er breitete als Decke aus die Wolke, und Feuer, ihnen zu leuchten des Nachts. 40 Er erbat sich es und Er ließ Wachteln kommen, und Er sättigte sie mit dem Brote der Himmel. 41 Er tat
öffnete
den Felsen auf und es flossen Wasser, ein Fluß lief durch die Dürre.
42 Denn Er gedachte des Wortes Seiner Heiligkeit an Abraham, Seinen Knecht. 43 Und in Freuden führte Er Sein Volk aus, mit Lobpreisungen Seine Auserwählten. 44 Und Er gab ihnen der Völkerschaften Lande, und die Mühsal der Volksstämme nahmen sie ein. 45 Auf daß sie hielten Seine Satzungen und bewahrten Seine Gesetze. Hallelujah!
Copyright information for GerTafel