Psalms 106

Der Abfall der Väter.

Hallelujah! Bekennet Jehovah, denn Er ist gut, denn Seine Barmherzigkeit ist in Ewigkeit. Wer kann aussagen die Machttaten Jehovahs, kann hören lassen all Sein Lob? Selig, die das Recht halten und Gerechtigkeit tun alle Zeit! Gedenke mein, Jehovah, mit dem Wohlgefallen für Dein Volk, und suche mich heim mit Deinem Heil. Daß ich sehe das Gute Deiner Auserwählten, daß ich fröhlich sei in der Fröhlichkeit Deiner Völkerschaften, mich rühme mit Deinem Erbe. Wir sündigten mit unseren Vätern, wir haben Missetat, Ungerechtigkeit begangen. Unsere Väter in Ägypten begriffen Deine Wunder nicht, gedachten nicht Deiner vielen Barmherzigkeit, und sie widersetzten sich am Meer, am Meere des Schilfs. Er aber rettete sie um Seines Namens willen, um Seine Macht kund zu tun. Und Er bedrohte das Schilfmeer, und es trocknete aus, und Er ließ sie durch Abgründe gehen wie durch die Wüste. 10 Und Er rettete sie aus des Hassers Hand, und aus des Feindes Hand erlöste Er sie. 11 Und Wasser bedeckten ihre Dränger, nicht einer blieb von ihnen übrig. 12 Und sie glaubten an Seine Worte, sie sangen Sein Lob. 13 Eilig hatten Seine Werke sie vergessen, warteten nicht auf Seinen Ratschluß. 14 Und es gelüstete sie in der Wüste ein Gelüste, und sie versuchten Gott im Wüstenland. 15 Und Er gab ihnen ihr Erbetenes, sandte aber Magerkeit in ihre Seele. 16 Und sie eiferten wider Mose in dem Lager, wider Aharon, den Heiligen Jehovahs. 17 Die Erde tat sich auf und verschlang Dathan und überdeckte Abirams Gemeinde. 18 Und es brannte Feuer in ihrer Gemeinde, und die Flamme entflammte die Ungerechten. 19 Am Choreb machten sie ein Kalb und beteten das Gußbild an, 20 Und sie vertauschten ihre Herrlichkeit mit dem Vorbilde eines Ochsen, der das Kraut frißt. 21 Sie vergaßen des Gottes, Der sie gerettet, Der in Ägypten Großes tat. 22 Wunder im Lande Cham, Furchtbares an dem Meere des Schilfs. 23 Und Er sagte, Er wollte sie vernichten, wenn Mose, Sein Auserwählter, nicht vor Ihm vor den Riß gestanden wäre, um Seinen Grimm vom Verderben zurückzuwenden. 24 Und sie verschmähten das begehrte Land, sie glaubten Seinem Worte nicht. 25 Und sie beschwerten sich in ihren Zelten, und hörten nicht auf Jehovahs Stimme. 26 Und Er hob Seine Hand auf wider sie, sie zu fällen in der Wüste. 27 Und ihren Samen unter die Völkerschaften fallen zu lassen, und sie in die Länder zu zersprengen. 28 Und sie klammerten sich an Baal-Peor und aßen die Opfer der Toten. 29 Und reizten Ihn durch ihr Tun, daß eine Plage ausbrach unter ihnen. 30 Und Phinechas stand da und schlichtete, und der Plage ward Einhalt getan. 31 Und ihm ward es zur Gerechtigkeit gerechnet ins Geschlecht und Geschlecht in Ewigkeit. 32 Und sie reizten zur Entrüstung am Wasser Meribah, und es war übel mit Mose um ihretwillen. 33 Denn sie erbitterten den Geist ihm, und es entfuhr seinen Lippen. 34 Sie vernichteten die Völker nicht, wie Jehovah zu ihnen gesprochen hatte, 35 Und vermengten sich mit den Völkerschaften und lernten ihr Tun; 36 Und sie dienten ihren Götzenbildern und sie wurden ihnen zum Fallstrick. 37 Und sie opferten den Dämonen ihre Söhne und Töchter. 38 Und sie vergossen unschuldig Blut, das Blut ihrer Söhne und ihrer Töchter, die sie den Götzenbildern Kanaans opferten, und das Land ward durch Blut entheiligt. 39 Und sie verunreinigten sich durch ihre Werke, und buhlten durch ihr Tun. 40 Und es entbrannte Jehovahs Zorn wider Sein Volk, und Sein Erbe ward Ihm zum Greuel. 41 Und Er gab sie in der Völkerschaften Hand, und ihre Hasser herrschten über sie. 42 Und ihre Feinde unterdrückten sie, und sie wurden unter ihre Hand gebeugt. 43 Viel Male errettete Er sie, doch sie widersetzten sich in ihrem Ratschlusse, und schwanden dahin in ihrer Missetat. 44 Und Er sah ihre Drangsal, wie Er ihren Angstschrei hörte. 45 Und Er gedachte ihnen an Seinen Bund, und es gereute Ihn nach Seiner vielen Barmherzigkeit. 46 Und Er ließ sie Erbarmen finden
Er gab ihnen
vor allen, die sie gefangen führten.
47 Rette uns, Jehovah, unser Gott, und bringe uns zusammen aus den Völkerschaften, auf daß wir bekennen den Namen Deiner Heiligkeit und preisen Dein Lob. 48 Gesegnet sei Jehovah, der Gott Israels, von Ewigkeit und zu Ewigkeit! und alles Volk spreche: Amen. Hallelujah!
Copyright information for GerTafel