Psalms 119

Der Herr erfüllt das Gesetz vom Ersten bis zum Letzten.

Selig die, deren Weg untadelig ist, die in dem Gesetz Jehovahs wandeln. Selig die, die Seine Zeugnisse bewahren, die Ihn von ganzem Herzen suchen. Auch tun sie nichts Verkehrtes. In Seinen Wegen wandeln sie. Du hast geboten, Deine Ordnungen sehr zu halten. Möchten doch meine Wege dahin sich richten, daß ich hielte Deine Satzungen. Dann werde ich nicht beschämt, wenn ich auf alle Deine Gebote blicke. Ich bekenne Dich in Geradheit des Herzens, wenn ich lerne die Rechte Deiner Gerechtigkeit. Deine Satzungen will ich halten; verlasse mich nicht zu sehr. Wie wird ein Jüngling seinen Pfad lauter machen? Daß er sich halte nach Deinem Wort. 10 Von ganzem Herzen suche ich nach Dir. Laß mich von Deinen Geboten nicht fehlgehen. 11 In meinem Herzen verdecke ich Deine Rede, daß ich nicht wider Dich sündige. 12 Gesegnet bist Du, Jehovah, lehre mich Deine Satzungen. 13 Mit meinen Lippen habe ich alle die Rechte Deines Mundes erzählt. 14 Auf dem Weg Deiner Zeugnisse freue ich mich mehr, als über alle Güter. 15 Ich überdenke Deine Ordnungen und blicke auf Deine Pfade. 16 An Deinen Satzungen ergötze ich mich, ich vergesse nicht Deines Wortes. 17 Tue wohl
erwidere
Deinem Knechte, daß ich lebe und halte Dein Wort.
18 Tue
offenbare
meine Augen auf, daß ich Wunder aus Deinem Gesetz erblicke.
19 Ein Fremdling bin ich auf Erden, verbirg Deine Gebote nicht vor mir! 20 Zerdrückt ist meine Seele vor Sehnsucht nach Deinen Rechten alle Zeit. 21 Du bedrohst die verfluchten Vermessenen, die von Deinen Geboten fehlgehen. 22 Wälze von mir Schmach und Verachtung ab; denn Deine Zeugnisse habe ich bewahrt. 23 Selbst Oberste sitzen und bereden sich wider mich; Dein Knecht überdenkt Deine Satzungen. 24 Deine Zeugnisse sind auch mein Ergötzen, die Männer meines Rates. 25 Am Staube klebt meine Seele, belebe mich nach Deinem Worte. 26 Ich erzählte meine Wege, und Du antwortetest mir. Lehre Deine Satzungen. 27 Laß mich den Weg Deiner Ordnungen einsehen, daß ich überdenke Deine Wunder, 28 Es verfließt vor Gram meine Seele, richte mich auf nach Deinem Worte. 29 Den Weg der Lüge wende von mir ab, und mit Deinem Gesetz begnade mich! 30 Den Weg der Wahrheit habe ich erwählt. Ich stelle vor mich Deine Rechte. 31 Ich hafte an Deinen Zeugnissen, Jehovah, lasse mich nicht beschämt werden. 32 Den Weg Deiner Gebote will ich laufen, weil Du mein Herz erweiterst. 33 Weise mich, Jehovah, den Weg Deiner Satzungen, und ich will ihn stets bewahren. 34 Mache mich einsichtsvoll, und ich bewahre Dein Gesetz, und halte es von ganzem Herzen. 35 Lasse mich einhertreten auf dem Steige Deiner Gebote, denn ich habe Lust dazu. 36 Neige mein Herz zu Deinen Zeugnissen, und nicht zum Gewinn. 37 Laß meine Augen vorübergehen, daß sie nicht auf Eitles sehen. Belebe mich auf Deinem Wege. 38 Bestätige Deinem Knecht Deine Rede, daß man Dich fürchte. 39 Laß die Schmach an mir vorübergehen, vor der mir bangt; denn gut sind Deine Rechte. 40 Siehe, ich sehne mich nach Deinen Ordnungen, mit Deiner Gerechtigkeit belebe mich. 41 Laß Deine Barmherzigkeit auf mich kommen, Jehovah, Dein Heil, nach Deiner Rede. 42 Und ich antworte ein Wort denen, die mich schmähen; denn auf Dein Wort vertraue ich. 43 Und entreiße meinem Mund nicht so sehr das Wort der Wahrheit; denn auf Deine Gerichte warte ich; 44 Und will beständig halten Dein Gesetz ewiglich und immerfort. 45 Und will in der Weite wandeln, denn ich frage nach Deinen Ordnungen. 46 Und will reden vor Königen von Deinen Zeugnissen, und nicht mich schämen, 47 Und mich ergötzen an Deinen Geboten, die ich liebe. 48 Und will erheben meine Hände
flachen Hände
zu Deinen Geboten, die ich liebe, und überdenken Deine Satzungen.
49 Gedenke Deinem Knecht des Wortes, dessen Du mich ließest warten. 50 Das ist mein Trost in meinem Elend, weil mich Deine Rede belebt hat. 51 Mich haben Vermessene gar sehr verspottet; von Deinem Gesetz wende ich mich nicht ab. 52 Ich gedenke Deiner Gerichte von Ewigkeit her, Jehovah, und bin getröstet. 53 Ein Glutwind hat mich ergriffen wegen der Ungerechten, die Dein Gesetz verlassen. 54 Psalmen waren mir Deine Satzungen im Hause meiner Wanderungen. 55 Ich gedenke Deines Namens des Nachts, Jehovah, und halte Dein Gesetz. 56 Das ward mir, weil ich bewahrte Deine Ordnungen. 57 Mein Teil, Jehovah, sprach ich, ist, daß ich Deine Worte halte. 58 Ich flehe an Dein Angesicht von ganzem Herzen: Sei gnädig mir nach Deiner Rede. 59 Ich denke meiner Wege und kehre meinen Fuß zu Deinen Zeugnissen zurück. 60 Ich spute mich und zaudere nicht, Deine Gebote zu halten. 61 Der Ungerechten Stricke haben mich umstrickt, ich vergesse Deines Gesetzes nicht. 62 Ich stehe auf um Mitternacht
die Hälfte der Nacht
, Dich zu bekennen, ob der Gerichte Deiner Gerechtigkeit.
63 Ich bin ein Gefährte aller, die Dich fürchten und Deine Ordnungen halten. 64 Jehovah, Deiner Barmherzigkeit ist die Erde voll, lehre mich Deine Satzungen. 65 Du hast, Jehovah, Gutes an Deinem Knecht getan nach Deinem Wort. 66 Das Gut des Verstandes
Geschmackes
und der Kenntnis lehre mich; denn an Deine Gebote glaube ich.
67 Bevor ich ward gedemütigt, ging ich fehl, nun aber halte ich Deine Rede. 68 Gut bist Du und tust Gutes, lehre mich Deine Satzungen. 69 Die Vermessenen dichten Lüge wider mich, ich bewahre Deine Ordnungen von ganzem Herzen. 70 Ihr Herz ist fühllos
verfettet
, wie Fett. Ich ergötze mich an Deinem Gesetz.
71 Gut war es für mich, daß ich gedemütigt ward, damit ich lernte Deine Satzungen. 72 Besser ist mir das Gesetz Deines Mundes, denn Tausende von Gold und Silber. 73 Deine Hände haben mich gemacht und bereitet. Gib Einsicht mir, und ich lerne Deine Gebote. 74 Mich sehen, die Dich fürchten, und sind froh, denn ich warte auf Dein Wort. 75 Ich weiß, Jehovah, daß Deine Gerichte sind gerecht, und daß in Treue Du mich gedemütigt hast. 76 Laß doch Deine Barmherzigkeit mir zum Troste werden, nach Deiner Rede an Deinem Knecht. 77 Laß Dein Erbarmen kommen über mich, auf daß ich lebe; denn Dein Gesetz ist mein Ergötzen. 78 Beschämt werden die Vermessenen; sie stürzen mich um mit Lügen, ich aber überdenke Deine Ordnungen. 79 Es müssen zurückkehren zu mir die, so Dich fürchten, und Deine Zeugnisse kennen! 80 Untadelig sei mein Herz in Deinen Satzungen, auf daß ich nicht beschämt werde. 81 Nach Deinem Heile verzehrt sich meine Seele, auf Dein Wort habe ich gewartet. 82 Es verzehren sich meine Augen nach Deiner Rede und sagen: Wann tröstest Du mich? 83 Denn wie der Schlauch im Rauch
Qualm
bin ich; doch Deiner Satzungen vergesse ich nicht.
84 Wie viele sind der Tage Deines Knechtes? Wann tust Du Gericht an meinen Verfolgern? 85 Fallgruben graben mir die Vermessenen, die nicht nach Deinem Gesetz sind. 86 Alle Deine Gebote sind Wahrheit. Sie verfolgen mich mit Lügen, stehe Du mir bei. 87 Um ein Kleines hätten sie mich von der Erde aufgerieben; doch verließ ich nicht Deine Ordnungen. 88 Belebe mich nach Deiner Barmherzigkeit, und ich werde das Zeugnis Deines Mundes halten. 89 Ewiglich, o Jehovah, steht fest in den Himmeln Dein Wort. 90 Deine Wahrheit ist zu Geschlecht und Geschlecht. Du festigst die Erde, und sie steht. 91 Nach Deinen Rechten stehen sie heute; denn alles dient Dir. 92 Wäre Dein Gesetz nicht mein Ergötzen, dann wäre ich in meinem Elend vergangen. 93 Ewig vergesse ich nicht Deine Ordnungen; denn durch sie belebst Du mich. 94 Dein bin ich, rette mich, denn Deinen Ordnungen frage ich nach. 95 Die Ungerechten erwarten
hoffen
mich, daß sie mich zerstören, ich habe Einsicht in Deine Ordnungen.
96 Aller Vollkommenheit
Vollständigkeit
sah ich ein Ende; doch Dein Gebot ist sehr weit.
97 Wie liebe ich Dein Gesetz! Es ist den ganzen Tag mein Nachsinnen. 98 Weiser denn meine Feinde machen mich Deine Gebote; denn mein sind sie ewiglich. 99 Vor allen meinen Lehrern bin ich verständig geworden; denn Deine Zeugnisse überdenke ich. 100 Einsichtsvoller bin ich, als die Alten; denn Deine Ordnungen bewahre ich. 101 Von jedem bösen Pfade halte ich meine Füße weg, auf daß Dein Wort ich halte. 102 Von Deinen Rechten weiche ich nicht ab, denn Du hast mich unterwiesen. 103 Wie hold ist meinem Gaumen Deine Rede, mehr als Honig meinem Munde. 104 Von Deinen Ordnungen werde ich einsichtsvoll; darum hasse ich jeglichen Pfad der Lüge. 105 Dein Wort ist eine Leuchte
Lampe
meinem Fuß, und ein Licht auf meinem Steig.
106 Ich habe es geschworen und bestätige es, zu halten die Rechte Deiner Gerechtigkeit. 107 Gar sehr bin ich gedemütigt; Jehovah, belebe mich nach Deinem Wort. 108 Das Freiwillige meines Mundes lasse Dir doch wohlgefallen, o Jehovah, und lehre mich Deine Rechte. 109 Meine Seele ist beständig in meinen Händen
flachen Händen
; und ich vergesse Deines Gesetzes nicht.
110 Die Ungerechten legten
geben
Schlingen mir, doch irrte ich nicht ab von Deinen Ordnungen.
111 Deine Zeugnisse sind mir ewiges Erbe; denn sie sind die Freude meines Herzens. 112 Ich neige mein Herz, stets zu tun Deine Satzungen ewiglich. 113 Ich hasse die Zweifler und liebe Dein Gesetz. 114 Mein Schutz
Verborgenheit
und mein Schild bist Du, ich warte auf Dein Wort.
115 Weichet ab von mir, ihr Bösen; und ich will die Gebote meines Gottes bewahren. 116 Sei mir zum Anhalt nach Deiner Rede, und ich werde leben und laß mich beschämt nicht werden mit meiner Erwartung. 117 Labe Du mich, daß ich gerettet werde und beständig schaue auf Deine Satzungen. 118 Alle trittst Du nieder, die fehlgehen von Deinen Satzungen; denn Lüge ist ihr Trug. 119 Als Schlacken schaffst Du alle Ungerechten im Lande weg
läßt Du feiern
, darum liebe ich Deine Zeugnisse.
120 Mein Fleisch durchschaudert der Schauer vor Dir, und vor Deinen Gerichten fürchte ich mich. 121 Recht tue ich und Gerechtigkeit. Überlasse mich nicht denen, die mich niederdrükken. 122 Sei Bürge für Deinen Knecht zum Guten, daß die Vermessenen mich nicht niederdrücken. 123 Es verzehren sich meine Augen ob Deines Heils, und ob der Rede Deiner Gerechtigkeit. 124 Tue mit Deinem Knecht nach Deiner Barmherzigkeit, und lehre mich Deine Satzungen. 125 Dein Knecht bin ich, gib Du mir Einsicht, daß Deine Zeugnisse ich wisse. 126 Zeit ist es zum Tun für Jehovah: sie haben Dein Gesetz zunichte gemacht. 127 Darum liebe ich Deine Gebote mehr als Gold, und als feines Gold. 128 Darum halte ich als gerade all Deine Ordnungen gänzlich; ich hasse allen Pfad der Lüge. 129 Deine Zeugnisse sind wunderbar; darum bewahrt meine Seele sie. 130 Die Eröffnung Deiner Worte erleuchtet, sie gibt Einsicht den Einfältigen. 131 Ich öffne meinen Mund weit und lechze, denn nach Deinen Geboten sehne ich mich. 132 Wende Dich zu mir und sei mir gnädig, nach dem Recht gegen die, so Deinen Namen lieben. 133 Festige meine Tritte
Fußtritte
durch Deine Rede, und laß nicht irgendein Unrecht in mir walten.
134 Erlöse
löse mich ein
mich von der Niederdrückung des Menschen, daß ich Deine Ordnungen halte.
135 Laß Dein Angesicht leuchten auf Deinen Knecht, und lehre mich Deine Satzungen! 136 Bächlein von Wasser rinnen herab von meinen Augen, über die, so nicht halten Dein Gesetz. 137 Gerecht bist Du, Jehovah, und gerade sind Deine Gerichte. 138 Gerechtigkeit gebietest Du in Deinen Zeugnissen und gar sehr die Wahrheit. 139 Vertilgt hat mich mein Eifer, daß meine Dränger Deiner Worte vergessen haben. 140 Sehr geläutert ist Deine Rede, und Dein Knecht liebt sie. 141 Gering bin ich und verachtet, ich vergesse nicht Deiner Ordnungen. 142 Ewiglich ist gerecht Deine Gerechtigkeit, und Wahrheit Dein Gesetz. 143 Mich haben Drangsal und Angst betroffen
gefunden
; Deine Gebote sind mein Ergötzen.
144 Gerechtigkeit sind Deine Zeugnisse ewiglich. Gib Einsicht mir, auf daß ich lebe. 145 Von ganzem Herzen rufe ich: Antworte mir, Jehovah! Deine Satzungen will ich wahren. 146 Ich rufe zu Dir: Rette mich, und ich halte Deine Zeugnisse! 147 Früh in der Dämmerung stehe ich auf, und schreie, ich warte auf Deine Worte. 148 Es kommen meine Augen den Nachtwachen zuvor, auf daß ich überdenke Deine Rede. 149 Höre meine Stimme nach Deiner Barmherzigkeit, Jehovah, nach Deinem Rechte belebe mich. 150 Es nahen sich die, die den Schandtaten nachsetzen, von Deinem Gesetz sind sie fern. 151 Nahe bist Du, Jehovah, und Wahrheit sind alle Deine Gebote. 152 Von der Vorzeit her weiß ich aus Deinen Zeugnissen, daß Du sie ewiglich gegründet hast. 153 Siehe mein Elend und reiße mich heraus; denn Deines Gesetzes habe ich nicht vergessen. 154 Hadere Du meinen Hader und erlöse mich. Belebe mich nach Deiner Rede. 155 Fern von den Ungerechten ist das Heil, denn sie fragen nicht nach Deinen Satzungen. 156 Viel sind, Jehovah, Deiner Erbarmungen. Nach Deinen Rechten belebe Du mich. 157 Viel sind meiner Verfolger und meiner Dränger; ich wende mich nicht ab von Deinen Zeugnissen. 158 Ich sehe die Treulosen und bin verdrossen, daß sie Deine Rede nicht halten. 159 Siehe, wie ich liebe Deine Ordnungen, Jehovah, nach Deiner Barmherzigkeit belebe Du mich. 160 Die Summe Deines Wortes ist Wahrheit, und ewig ist alles Gericht Deiner Gerechtigkeit. 161 Oberste verfolgen mich ohne Ursache; und mein Herz scheut sich vor Deinen Worten. 162 Ich freue mich Deiner Rede, wie einer, der viel Beute findet. 163 Ich hasse die Lüge, und sie ist mir zum Greuel, ich liebe Dein Gesetz. 164 Des Tages siebenmal lobe ich Dich wegen der Rechte Deiner Gerechtigkeit. 165 Viel Frieden haben die, so Dein Gesetz lieben, und sie straucheln nicht. 166 Ich habe Dein Heil erwartet, Jehovah, und getan nach Deinen Geboten. 167 Meine Seele hält Deine Zeugnisse, und ich liebe sie sehr. 168 Ich habe Deine Ordnungen und Zeugnisse gehalten; denn alle meine Wege sind vor Dir. 169 Lasse meinen Klageruf Dir sich nahen, Jehovah, gib mir Einsicht nach Deinem Worte. 170 Mein Flehen komme vor Dein Angesicht; errette mich nach Deiner Rede. 171 Lasse meine Lippen hervorquellen Lob, denn Du lehrest mich Deine Satzungen. 172 Meine Zunge antworte Deiner Rede; denn Gerechtigkeit sind alle Deine Gebote. 173 Lasse Deine Hand mir zum Beistand sein, denn Deine Ordnungen habe ich erwählt. 174 Nach Deinem Heil sehne ich mich, Jehovah, und Dein Gesetz ist mein Ergötzen. 175 Laß meine Seele leben und Dich loben, und dein Gericht müsse mir beistehen. 176 Wie ein verloren Schaf gehe ich in der Irre; suche Deinen Knecht! denn Deiner Gebote habe ich nicht vergessen.
Copyright information for GerTafel