Psalms 37

Der Gottlosen Glück. Von David.

Entbrenne nicht ob den Bösen, ereifre dich nicht über die, so Verkehrtes tun. Denn eilig wie Gras werden sie abgeschnitten, und welken wie das Grün des jungen Krautes. Traue auf Jehovah, und tue Gutes! Wohne im Land und nähre
weide
dich an Wahrheit.
Ergötze dich an Jehovah, und Er wird dir geben die Bitten deines Herzens. Befiehl
wälze auf
Jehovah deinen Weg und traue auf Ihn, und Er wird es machen.
Und Er bringt heraus wie ein Licht deine Gerechtigkeit, und dein Recht wie Mittagshelle. Sei still dem Jehovah und warte Seiner. Entbrenne nicht wider den, dem sein Weg gelingt, wider den Mann, der Tücke übt . Lasse ab vom Zorn und verlasse den Grimm; entbrenne nicht, daß du Böses tust. Denn die, so Böses tun, werden ausgerottet, die aber auf Jehovah hoffen, werden das Land besitzen. 10 Und noch um ein Kleines, so ist nicht mehr der Ungerechte; du betrachtest seinen Ort, und er ist nicht mehr. 11 Die Demütigen aber werden das Land besitzen und sich ergötzen an dem vielen Frieden. 12 Der Ungerechte sinnet wider den Gerechten und knirscht mit seinen Zähnen über ihn. 13 Der Herr lacht seiner; denn Er sieht, daß sein Tag kommt. 14 Die Ungerechten ziehen
öffnen
das Schwert aus, und sie spannen
treten
ihren Bogen, den Elenden und Dürftigen zu fällen, zu schlachten, die auf geradem Wege sind.
15 Ihr Schwert geht hinein in ihr eigen Herz, und ihre Bogen werden zerbrochen. 16 Das Wenige, das der Gerechte hat, ist besser, denn der Haufe
Menge
vieler Ungerechten.
17 Denn des Ungerechten Arme zerbrechen; aber den Gerechten erhält Jehovah. 18 Der Herr kennt die Tage der Rechtschaffenen und ihr Erbe ist in Ewigkeit. 19 Sie werden nicht beschämt in der bösen Zeit, und werden gesättigt in den Tagen der Hungersnot. 20 Denn die Ungerechten vergehen, und die Feinde Jehovahs werden alle wie der Fluren Pracht
Köstlichkeit
, sie werden alle wie der Rauch.
21 Der Ungerechte borgt und erstattet nicht zurück, der Gerechte aber ist gnädig und gibt. 22 Denn Seine Gesegneten besitzen das Land, und Seine Verfluchten werden ausgerottet. 23 Des Mannes
mächtigen Manne
Schritte werden von Jehovah fest gestellt, an seinem Wege hat Er Lust.
24 Fällt er, so wird er nicht weggeworfen; denn Jehovah erhält seine Hand. 25 Ich war jung, bin auch alt geworden, und nie sah ich verlassen den Gerechten, noch seinen Samen nach Brot suchen. 26 Alltäglich ist er gnädig und leiht, und sein Same ist zum Segen. 27 Weiche ab vom Bösen, tue Gutes, und wohne ewiglich. 28 Denn Jehovah liebt das Recht, und Seine Heiligen verläßt Er nicht. Sie sind behütet ewiglich; aber der Ungerechten Same wird ausgerottet. 29 Die Gerechten besitzen das Land und wohnen darin immerfort. 30 Des Gerechten Mund sinnt Weisheit, und seine Zunge redet das Gericht. 31 Das Gesetz Gottes ist in seinem Herzen, und seine Tritte gleiten nicht. 32 Der Böse späht auf den Gerechten und sucht ihn zu töten. 33 Jehovah verläßt ihn nicht in Seiner Hand, und läßt ihn nicht verdammen, wenn er gerichtet wird. 34 Hoffe auf Jehovah und halte Seinen Weg, daß Er dich erhöhe, auf daß du das Land besitzest, und du wirst die Ausrottung der Ungerechten sehen. 35 Den Ungerechten sah ich trotzig sich spreizen
sich entblößen
wie den grünen Urwaldsbaum.
36 Und man ging vorüber, und siehe, er war nicht mehr; und ich suchte nach ihm, und er ward nicht gefunden. 37 Habe Acht
behüte
auf den Untadeligen und siehe den Redlichen, denn das Ende
Letzte
für den Mann ist Frieden.
38 Die Übertreter werden allesamt vernichtet. Das Ende
Letzte
der Ungerechten ist, daß sie ausgerottet werden.
39 Aber das Heil der Gerechten ist von Jehovah; Er ist ihre Stärke zur Zeit der Drangsal. 40 Jehovah steht ihnen bei und befreit sie; Er befreit sie von den Ungerechten und rettet sie; denn sie verlassen sich auf Ihn.
Copyright information for GerTafel