Psalms 56

Gebet wider die Hölle.

Dem Sangmeister nach â¬SJonatholem rechokimâ¬_. Ein Goldlied von David, da ihn die Philister zu Gath ergriffen hatten. Sei mir gnädig, o Gott; denn der Mensch schnappt nach mir. Den ganzen Tag streitend will er mich unterdrücken. Den ganzen Tag schnappen meine Gegner; denn viele streiten wider mich in der Höhe. Den Tag, da ich mich fürchte, will ich auf Dich vertrauen. In Gott rühme ich Sein Wort, auf Gott vertraue ich, nicht fürchte ich, was mir das Fleisch kann tun. Den ganzen Tag fechten
machen sie Schmerzen
sie meine Worte an; alle ihre Gedanken sind wider mich zum Bösen.
Sie rotten sich zusammen, verbergen sich, halten auf meine Fersen, wenn sie auf meine Seele warten
hoffen
.
Wegen ihres Unrechts sollen sie entkommen? Im Zorne unterwirf Dir die Völker, o Gott! Mein Entfliehen zählst Du, tue meine Träne in Deinen Schlauch. Sind sie nicht in Deiner Zahl? 10 Dann müssen meine Feinde hinter sich zurückkehren, am Tage, da ich rufe: Das weiß ich, daß Gott für mich ist. 11 In Gott rühme ich das Wort, in Jehovah rühme ich das Wort. 12 Auf Gott vertraue ich, ich fürchte mich nicht, was kann der Mensch mir tun? 13 Auf mir sind Deine Gelübde, o Gott, ich will Dir Dankopfer bezahlen. Denn Du hast meine Seele vom Tod errettet, meine Füße von dem Anstoß, daß ich vor Gott wandle im Lichte der Lebendigen.
Copyright information for GerTafel