Psalms 92

Lobpreis des gerechten Waltens Jahwes.

Ein Psalm. Ein Lied, für den Sabbattag. Köstlich ist's, Jahwe zu danken und deinem Namen zu lobsingen, du Höchster, am Morgen deine Gnade zu verkündigen und deine Treue in den Nächten zum zehnsaitigen Psalter und zur Harfe, zu Saitenspiel auf der Zither. Denn du hast mich fröhlich gemacht, Jahwe, durch dein Thun; ich juble über die Werke deiner Hände. Wie sind deine Werke so groß, Jahwe, deine Gedanken so sehr tief! Der tierische Mensch erkennt es nicht, und der Thor begreift es nicht. Wenn die Gottlosen wie das Gras sprossen, und alle Übelthäter blühen, so geschieht das, damit sie für immer vertilgt werden. Du aber, Jahwe, thronst auf ewig in der Himmelshöhe. 10 Denn fürwahr, deine Feinde, Jahwe, denn fürwahr, deine Feinde werden vergehen, alle Übelthäter werden sich zerstreuen. 11 Und du ließest mein Horn hoch erhoben sein wie das eines Wildochsen, kräftigtest mein Alter durch frisches Öl. 12 Mein Auge blickte mit Lust auf meine Feinde, und meine Ohren hörten ihre Freude an den Bösewichtern, die sich wider mich erhoben hatten. 13 Der Fromme sproßt wie die Palme; er wächst wie die Ceder auf dem Libanon. 14 Im Tempel Jahwes gepflanzt, treiben sie in den Vorhöfen unseres Gottes Sprossen. 15 Noch im Alter tragen sie Frucht, sind saftvoll und frisch, zu verkünden, daß Jahwe gerecht ist, mein Fels, an dem kein Unrecht ist.
Copyright information for GerTextbibel